Polizei nennt weitere Details zu tödlicher Schlägerei in Saarwellingen

Polizei ermittelt Gerichtsmedizin ermittelt Todesursache : Neue Details zu tödlicher Schlägerei in Saarwellingen

Noch ist offen, ob das Opfer an einem Schlag oder in Folge eines Sturzes starb.

(pum) Zum Streit in Saarwellingen, bei dem in der Nacht auf Sonntag ein 49-Jähriger tödlich verletzt worden ist (wir berichteten), hat die Kriminalpolizei weitere Erkenntnisse. Sowohl das Opfer also auch der mutmaßliche 42-jährige Täter seien polnische Staatsbürger, die zusammengewohnt hätten, hieß es. Ein Bekannter der beiden, ein 29-jähriger Mann aus Saarwellingen, sei bei dem Streit dabei gewesen, habe sich aber weder beteiligt noch eingegriffen. Allerdings soll er geholfen haben, das Opfer nach der Auseinandersetzung ins Haus zu tragen, wo er und der 42-Jährige zunächst versucht hätten, das Opfer zu reanimieren. Dann riefen die beiden den Rettungsdienst, dessen Wiederbelebungsversuche erfolglos blieben. Ob ein Schlag oder die Folge eines Sturzes zum Tod führte, wird laut Georg Himbert, Sprecher des Landespolizeipräsidiums, gerichtsmedizinisch zu klären sein. Was dies für die Bewertung des Straftatbestands bedeute, sei Sache der Staatsanwaltschaft. Ob sich der Saarwellinger wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten müsse, sei noch unklar. Wahrscheinlich sei bei dem Streit Alkohol im Spiel gewesen.