| 20:24 Uhr

SZ-Bauernkalender
Was Bauern besonders beschäftigt

Erhard Ecker, Vorsitzender des Kreisbauernverbands Saarlouis
Erhard Ecker, Vorsitzender des Kreisbauernverbands Saarlouis FOTO: Alexandra Broeren
Kreis Saarlouis. „Bauernkalender“, so heißt eine neue Kolumne in der Saarbrücker Zeitung. Darin berichten einmal im Monat Landwirte aus der Region über anstehende Arbeiten oder behandeln aktuelle Themen aus der Landwirtschaft.

Erhard Ecker aus Niedaltdorf ist Nachfolger von Theresia Croon als Vorsitzender des Kreisbauernverbands Saarlouis. Wie seine Vorgängerin findet er es wichtig, über die Arbeit der Bauern zu informieren, und notwendig, „mit der Bevölkerung im Dialog zu bleiben“. Deshalb rannte die Saarbrücker Zeitung offene Türen bei den Landwirten ein. Die Idee wird jetzt umgesetzt: „Bauernkalender“ heißt eine Kolumne, in der Landwirte der Region in der SZ einmal im Monat zu Wort kommen.


Bauern-Lobby und Agrar-PR in der Zeitung? Selbstverständlich nicht. „Wir wollen erreichen, dass die Menschen nochmal wahrnehmen, dass die Landschaft nicht nur Freizeitareal, sondern auch Arbeitsraum und Stätte der Produktion vieler unserer Nahrungsmittel ist“, sagt Ecker. Wahrscheinlich wissen viele nicht mehr so viel über die Abläufe in der Natur. Ecker hatte unlängst ein Gespräch mit einer Hundehalterin aus Dillingen, die die drei Tiere auf einer Wiese laufen ließ. „Zuerst war sie außer sich, als ich sie angesprochen hatte“, berichtet Ecker. „Aber als ich ihr erklärt hatte, dass Bodenbrüter und junge Hasen gefährdet werden, und sie fragte, ob sie Spuren von Hundekot in ihrer Nahrung haben wollte, sagte sie, sie wolle sich doch mal Gedanken darüber machen.“

Information, Diskussion und dabei auch Kritik und Selbstkritik sollen im Bauernkalender und dem Dialog über dessen Inhalte ihren Platz haben. „Es geht nicht um Romantik, im günstigen Fall schaffen wir es aber, ein bisschen Verständnis für unseren Beruf zu schaffen“, hofft der Kreisbauer. Wer mit offenen Augen und Ohren durch die Landschaft geht, wird womöglich auch auf Dinge stoßen, die er oder sie gerne erläutert haben möchte. Nur zu – Anregungen für Themen im Bauernkalender werden gerne aufgenommen.



Oder wie Ecker es sagt: „Es gibt nix, über das wir nicht reden können.“ Hier nebenan steht die erste Folge des SZ-Bauernkalenders. Theresia Croon wirft einen Blick auf den Kartoffelanbau.