Nalbacher Grüne fordern WertstoffhofGrüne fordern Wertstoffhof

Nalbacher Grüne fordern WertstoffhofGrüne fordern Wertstoffhof

Nalbach. Die Nalbacher Grünen fordern einen Wertstoffhof für die Gemeinde, um sich frühzeitig für die für 2011 geplante Müllverwiegung und die zukünftig größere Rolle regenerativer Energien zu rüsten

Nalbach. Die Nalbacher Grünen fordern einen Wertstoffhof für die Gemeinde, um sich frühzeitig für die für 2011 geplante Müllverwiegung und die zukünftig größere Rolle regenerativer Energien zu rüsten. Achim Naumann, Vorsitzender der Grünen in Nalbach und selbst in der Abfall- und Entsorgungswirtschaft tätig, erklärt: "Sobald der Müll verwogen wird, ist jedes eingesparte Kilo für die Bürger bares Geld wert". Durch den Wertstoffhof in Saarwellingen sei Nalbach zwar in Sachen Elektro- und Problemmüll gut gerüstet, allerdings bestände für einfache Rohstoffe wie Grünschnitt, Glas und Metalle noch Nachholbedarf. Die bisherige Lösung für Grünschnitt, das Ökomobil, sei dabei äußerst unbefriedigend. Ein Wertstoffhof für Nalbach sei unumgänglich. Neben der finanziellen Entlastung der Bürger sei auch der energiepolitische Aspekt zu berücksichtigen. "In Zukunft werden Biogaskraftwerke eine größere Rolle spielen, die mit Bioabfällen und Grünschnitt betrieben werden. Je mehr Rohstoffe dafür aus der Region kommen, umso besser ist das für die Umwelt", sagt Naumann. Zudem könnten aus Grünschnitt auch Pellets hergestellt werden. Daher müsse von Seiten der Gemeinde dafür gesorgt werden, dass Bioabfall problemlos abgegeben werden könne. redWeitere Infos unter Telefon (0160) 994 726 61.