| 20:41 Uhr

Kulinarik
Wildwoche reicht bis nach Nalbach

Bei der Wildwoche Saar-Hunsrück kommt wieder Wildfleisch aus der Regiona auf den Tisch.
Bei der Wildwoche Saar-Hunsrück kommt wieder Wildfleisch aus der Regiona auf den Tisch. FOTO: Klaus-Peter Kappest, Wanderbüro Saar-Hunsrück
Nalbach. Fleisch aus heimischen Wäldern preist die Wildwoche Saar-Hunsrück von Sonntag, 11. bis Sonntag, 18. November an. In der Region Saar-Hunsrück beteiligen sich 25 Restaurants. Alle Gastronomen sind Mitgliedsbetriebe der Regionalinitiativen „Ebbes von Hei“, „SooNahe“ oder bei „Slow Food® Deutschland“, stehen also für die Verwendung regional produzierter und saisonal verfügbarer Produkte. red

Sie bieten während der Wildwoche Saar-Hunsrück Gerichte mit Wild ausschließlich aus heimischen Wäldern an. Daneben gibt es ein Rahmenprogramm der Tourist-Informationen und der Gastronomen, es reicht von kulinarischen Wanderungen bis zu Wildbuffets.


Diese Restaurants sind dabei: Hotel-Restaurant Litermont in Nalbach; Hotel-Restaurant St. Erasmus in Trassem; Hotel-Restaurant Römer in Merzig; Restaurants Salzbadkeller, Saarpark und „Zum Schwan“ in Mettlach; Hochwälder Brauhaus, Restaurant „Maison au Lac“ und Gasthof Alter Markt in Losheim;  „Dellborner Mühle“ in Losheim-Wahlen; Hofgut Dösterhof in Wadern-Altland; Hotel-Restaurant Zum Schloßberg in Wadern-Büschfeld; Restaurant im Parkhotel Weiskirchen; Gasthaus Maßem in Schillingen, „Zur Post“ und Ferienpark Landal Hochwald in Kell am See; Hotel-Restaurant Steuer in Allenbach; Forellenhof Trauntal in Börfink/Einschiederhof; Restaurant Bahnhof Thalfang und Landgasthof Rauland in Thalfang; Landhaus am Kirschbaum in Morbach; Gartenhotel Hunsrücker Fass, Kempfeld; Forellenhof, Bundenbach-Rudolfshaus; Landgasthof Altes Stadttor, Kastellaun; Restaurant Schmausemühle, Gondershausen.

Kontakt: Wanderbüro Saar-Hunsrück, Zum Stausee 198, 66679 Losheim am See, Tel. (06872) 9018100, Mail: info@saar-hunsrueck-steig.de