Wer spendet Bücher?

Nalbach. Bald möchten die Leseratten der Lese- und Schreibwerkstatt in der neuen Grundschule Nalbach wieder einen großen Bücherflohmarkt veranstalten. Auf dem Flohmarkt werden sie jede Menge Bücher für 50 Cent das Stück verkaufen. Von dem Erlös werden neue Bücher für die Kinder- und Jugendbücherei angeschafft. Der Bücherflohmarkt setzt sich aus Büchern sämtlicher Kategorien zusammen

Nalbach. Bald möchten die Leseratten der Lese- und Schreibwerkstatt in der neuen Grundschule Nalbach wieder einen großen Bücherflohmarkt veranstalten. Auf dem Flohmarkt werden sie jede Menge Bücher für 50 Cent das Stück verkaufen. Von dem Erlös werden neue Bücher für die Kinder- und Jugendbücherei angeschafft. Der Bücherflohmarkt setzt sich aus Büchern sämtlicher Kategorien zusammen. Neben Kinderbüchern werden unter anderem Romane, Krimis, Sachbücher und Kochbücher angeboten. Um die Vielseitigkeit des Angebots zu ermöglichen, sind die Kinder auf Bücherspenden angewiesen. Gebraucht werden deshalb dringend Buchspender, die der Lese- und Schreibwerkstatt Bücher geben. Die Buchspender können auf Wunsch dann auch als "Buchpate" auf der Internetseite der Lese- und Schreibwerkstatt erwähnt werden. In diesem Jahr soll von dem Erlös des Flohmarktes vor allem der Bereich für Erstleser ausgebaut werden, damit die Kinder schon mit Beginn der Lesefähigkeit zum Lesen von Büchern herangeführt werden. In den wöchentlichen Gruppenstunden der Werkstatt dreht sich alles um die Welt der Bücher. Sowohl die Lese- und Schreibwerkstatt als auch die Kinder- und Jugendbücherei sind Teile des "Leseclub im Kreis Saarlouis", einer Kooperation zwischen dem Landkreis und der Gemeinde Nalbach. Ziel dieser Kooperation ist es seit Jahren, Kinder und Jugendliche kreisweit für das Lesen und Schreiben zu begeistern. redInformationen: Leiterin der Lese- und Schreibwerkstatt Christine Sinnwell-Backes, Telefon (0 68 38) 8 08 20 oder (0 68 87) 30 59 74.Meinung

Auch Bücher haben Schicksale

Von SZ-RedakteurJohannes Werres Wer sich fragt, ob Bücher eine Zukunft haben, findet in Nalbach eine Antwort: Hunderte Leser kommen dort jedes Mal, um tausende Bücher zu kaufen. Diese Bücher werden gekauft, um gelesen zu werden, sie landen nicht als Raumschmuck im Wohnzimmer. Wer also Bücher abzugeben hat, kann das in Nalbach (und natürlich bei anderen Buchflohmärkten) sinnvoll tun. Allemal besser als wegwerfen, wie es Büchern oft widerfährt, die jemand geerbt hat! Habent sua fata libelli, auch Bücher haben ein Schicksal, lautet ein mittelalterlicher lateinischer Spruch: Hier machen sie Lesern ein zweites Mal Freude und helfen, Kinder die Lesefreuden entdecken zu lassen.