| 20:23 Uhr

Faasend
Wenn Ulknudeln auf Exhibitionisten treffen

Flott unterwegs: Die Jugendtanzgruppe auf dem Weg „Zurück in die Zukunft“.
Flott unterwegs: Die Jugendtanzgruppe auf dem Weg „Zurück in die Zukunft“. FOTO: Johannes A. Bodwing
Piesbach. Die Piesbacher Faasendgemeinschaft organisiert in der Kirchberghalle eine erfolgreiche Kappensitzung. Von Johannes Bodwing

Eine Ulknudel in der Bütt war am Freitagabend Waltraud Bastuck in der Kirchberghalle von Piesbach. Da wurde sie mit einem Exhibitionisten schnell fertig. „Den habe ich von oben bis unten betrachtet. Dann fiel mir ein: Mist, ich hab’ die Shrimps vergessen.“ Als „Bettchder Ohr“ war sie Teil der erfolgreichen ersten Kappensitzung 2018, die erneut von der Piesbacher Faasendgemeinschaft auf die Beine gestellt wurde.


Dafür sind drei Vereine maßgeblich: die Volksbühne, der Turnverein sowie der Sportverein. Hinzu kommen Feuerwehr, Jugend und viele andere. Insgesamt sind es rund 100 Akteure, die das vielfältige Programm gestalteten.

„Karten für beide Veranstaltungen sind ruck-zuck weg“, sagte Moderator Christoph Stroh in der Pause. Als Conferencier führte er mit witzigen Ansagen das Publikum durch den Abend. „Wir machen das für den Erhalt der Kultur in Piesbach. Das geht aber nur, wenn jeder mitmacht und jeder macht, was er beitragen kann.“ Und die Auftritte gerieten zu Krachern. Vom Start weg begeisterte die Kindergarde mit einem Marschtanz und die Turnerkinder als „Lausbuben“. Artistisch anmutende Seilspringer kamen von „Jump & Fun“, statt mit offenem Feuer verzauberten die „Lordship of Fire“ mit bunter Lichtshow auf dunkler Bühne, und die Feuerwehr Bilsdorf ließ mit einem Schautanz das „Nussbäumchen“ brennen.

Die Jugendtanzgruppe tobte bei flottem Kostümwechsel „Zurück in die Zukunft“, die Gemeindegarde legte einen klassischen Marschtanz auf die Bretter. Den Abschluss bildeten die „Grufties“ als malerisch gekleidete Tempeltänzer aus dem alten Ägypten. Ein fast glückliches Paar waren „Isolde und Ewald“ (Monika Folz und Elmar Lauer). „Wenn ich eine Schnapsflasche wär‘“, klagte sie, „möchte ich nicht mit dir in einem Raum sein.“ Er konterte mit einem Treffen mit dem Teufel, bei dem er nur gelacht habe. Denn „ich bin seit 25 Jahren mit deiner Schwester verheiratet“. „Politiker sind die Träger der Nation“, stellten sie nebenbei fest. „Einer träger als der Andere.“

Hilde (Pia Henz) war diesmal ohne ihren Karl-Heinz auf der Bühne. Aber Kohlenhydrate nicht nach 18 Uhr, „so ein Quatsch, Kohlenhydrate wissen doch nicht, wie viel Uhr es ist“. Und die 24 Vitamine in gepresster Roter Beete seien nichts gegen 74 Kräuter im Jägermeister.