| 20:49 Uhr

Ursel macht zu
Das Ende einer langen Ära ist besiegelt

42 Jahre lang war Ursula Birringer im Körpricher Getränke-Abholmarkt für ihre Kunden da. Jetzt tritt die 70-Jährige den Ruhestand an. Der Laden ist geschlossen.
42 Jahre lang war Ursula Birringer im Körpricher Getränke-Abholmarkt für ihre Kunden da. Jetzt tritt die 70-Jährige den Ruhestand an. Der Laden ist geschlossen. FOTO: Dieter Lorig
Körprich. 42 Jahre lang versorgte Ursula Birringer die Menschen rund um Körprich mit Getränken. Jetzt geht sie in den Ruhestand. Von Dieter Lorig

42 Jahre gab es in Körprich einen Getränke-Abholmarkt. Jetzt schloss der Shop für immer. Ursula Birringer, von ihren Kunden liebevoll „Ursel“ genannt, betrieb das Geschäft im Auftrag des Schmelzer Getränke-Fachgroßhandels Scheid ununterbrochen seit 1976. Jetzt tritt die 70-Jährige den wohlverdienten Ruhestand an. „Es war eine schöne und abwechslungsreiche Zeit, die ich nicht missen möchte, aber irgendwann ist Schluss“, sagt Birringer wehmütig.


Dass der Laden auf Dauer schließt, tue ihr sehr leid für ihre Kundschaft. Die sei ihr sehr ans Herz gewachsen, zumal sie vielen Kunden auch bei persönlichen Problemen hätte helfen können. „Der Kontakt mit den Menschen wird mir sehr fehlen“, bedauert Birringer.

Viele Kunden aus Körprich und Umgebung waren am letzten Öffnungstag der Einladung von Birringer zu einem Abschiedsfest gefolgt. Darunter waren auch die Familie und Mitarbeiter der Firma Scheid. „Ohne das familiäre und freundschaftliche Verhältnis zur Familie Birringer wäre eine derart lange Zusammenarbeit nicht möglich gewesen“, lobt Firmenchef Michael Scheid.



Beim Abschiedsfest bedauerten ausnahmslos alle Gäste, dass der einzige Getränkefachmarkt im Ort schließt. „Eine Ära geht vorbei, schade!“, sagt Peter Lay. „Das Geschäft war eine Institution und ein Treffpunkt im Ort, wir werden Ursel und ihren Laden sehr vermissen“, gibt Herbert Hager zu verstehen. Rainer Steffen war von Beginn an Kunde im Getränkeshop. „Ich habe Ursel 42 Jahre lang als Kunde die Treue gehalten, dies auch, um heimische Geschäfte zu unterstützen“, sagt er. Es sei immer familiär zugegangen in dem Laden, wo vor allem viele Körpricher und Bilsdorfer Getränke eingekauft hätten. So auch Kornelia Thees. Sie bedauert die Schließung des Ladens, gönne Ursel aber ihren Ruhestand. Winfried Schmitt findet es schade, dass es nun in Körprich überhaupt keinen Getränkefachmarkt mehr gebe. Auch Jus Klasen und Hermann Gessler aus Saarwellingen müssen sich nun einen neuen Getränkeshop suchen. „Ich habe mich mit meinen Kameraden jeden Dienstag hier getroffen“, sagt Klasen.

Birringer lernte 1963 Einzelhandelsverkäuferin in der früheren Körpricher Bäckerei Leidinger und war insgesamt 55 Jahre berufstätig. „Im Ruhestand habe ich nun mehr Zeit für Wandern, Reisen, Gartenarbeit, Lesen – und mein Mann wird sich etwas umstellen müssen“, sagt Birringer lächelnd. Gatte Albert nimmt es gelassen: „Warten wir erst mal ab.“ Auf die Frage, warum es keine Nachfolge für den Getränkemarkt gebe, antwortet Scheid: „Das Geschäft funktioniert nur rentabel mit der Person von Ursula Birringer“.