1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Nalbach

Technischer Defekt in der Küche

Technischer Defekt in der Küche

Nalbach. Die Feuerwehr Nalbach hat zusammen mit dem DRK an der Grundschule den Ernstfall geübt. Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten zahlreiche Zuschauer, aber auch Bürgermeister Patrik Lauer und etliche Brandschutzexperten aus den Nachbarkommunen diese Bilderbuch-Übung

Nalbach. Die Feuerwehr Nalbach hat zusammen mit dem DRK an der Grundschule den Ernstfall geübt. Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten zahlreiche Zuschauer, aber auch Bürgermeister Patrik Lauer und etliche Brandschutzexperten aus den Nachbarkommunen diese Bilderbuch-Übung.Durch einen technischen Defekt in der Großküche ist es an der Schule, - so die Übungsannahme - zu einem Brand gekommen, der sich zunächst unbemerkt ausbreitet. Das Treppenhaus und die Flure sind bereits so verqualmt, dass keine Fluchtmöglichkeit besteht, als der Hausmeister den Alarm auslöst. Die Besucher der Lese- und Schreibwerkstatt und Mitarbeiter im Sekretariat können über den Notausgang flüchten. Ein Mann liegt jedoch hilflos in seinem Büro. Beim Durchzählen stellt die Leiterin fest, dass zwei Kinder fehlen - Alarm für die Feuerwehr Nalbach.

Beim Eintreffen schickt der Einsatzleiter sofort zwei Trupps unter Pressluftatmern ins Gebäude. Gleichzeitig wird die Brandbekämpfung sowohl im Innern als auch von außen eingeleitet. Unterstützung erhält der Löschbezirk Nalbach aus Piesbach, Körprich und Bilsdorf. Nachdem die Feuerwehr fündig geworden ist, werden die Personen über Leitern gerettet. Eine Verletzte muss dabei über eine schiefe Korbe nach unten transportiert werden, wo das DRK sofort die Versorgung übernimmt.

Jahreshauptübung der Feuerwehr Nalbach an der neuen Schule. Foto: Rolf Ruppenthal

Nach der Übung standen dann die obligatorischen Ehrungen und Beförderungen an: Emund Heintz und Friedrich Müller wurden dabei für ihre 60-jährige Mitgliedschaft geehrt, Rudolf Hiry für 40-jährige. Das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen am Band nebst Urkunde für 35-jährige aktive Dienstleistung erhielten Franz Josef Mechenbier, Walter Meiers, Peter Paul und Gerhard Velten.