1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Nalbach

Schulchronik sorgt für Schlüsselerlebnis

Schulchronik sorgt für Schlüsselerlebnis

Vor über 20 Jahren kam Hans-Georg Engel zu seinem Steckenpferd Heimatgeschichte. Der Lektüre diverser Heimatbücher folgten schnell eigene Recherchen. Zahlreiche Dokumente, Fotos und Statistiken hat Engel in seiner zweibändigen Ortschronik zusammengetragen.

Über 20 Jahre lang hat Hans-Georg Engel die fast 1000-jährige Geschichte des Primstalortes Piesbach erforscht. Die Ergebnisse hat Engel, der im Oktober 90 Jahre alt wird, in zwei Buchbänden mit insgesamt 770 Seiten dokumentiert. Das Gesamtwerk stellt der Autor am Sonntag, 18. September, um 17 Uhr im Piesbacher Vereinshaus erstmals der Öffentlichkeit vor.

"Zu dieser Chronik kam ich wie die Jungfrau zum Kinde", erzählt Engel schmunzelnd. Sein besonderes Interesse für Heimatgeschichte entwickelte der gebürtige Wallerfanger im Jahr 1994. "Da jüngere Lehrer die Sütterlin-Schrift nicht mehr lesen können, bat mich der damalige Schulrektor Rainer Huwig, die erste Piesbacher Schulchronik mit der Schreibmaschine zu erfassen", sagt Engel.

Über die Schulchronik kam der frühere Geschäftsführer von Kaufhäusern in Dillingen zur Piesbacher Ortsgeschichte : "Ich wurde immer neugieriger, las zunächst das Buch über die Geschichte des Nalbacher Tales von Georg Colesie, recherchierte dann im Saarlouiser Kreis- und Zeitungsarchiv, Nalbacher Rathaus, Statistischen Landesamt und im Kirchenarchiv."

Besonders stolz ist der rüstige Senior, dass er sich im Alter von 70 Jahren noch die Arbeit am Computer selbst beibringen konnte. "Ohne PC hätte ich die riesige Datenmenge nicht erfassen und bearbeiten können." Auch das Layout für seine Bücher gestaltete Engel überwiegend selbst am Computer und das im Alter von fast 90 Jahren. "Zum Glück hat mir mein Enkel Thomas über manche Klippe am PC geholfen", sagt Engel.

Dankbar ist er auch für die Mithilfe und Unterstützung vieler Menschen im Ort. Durch Ortsvorsteher Josef Mees und dessen Vertreter Hans Conrad, aber auch im Nalbacher Rathaus, Kreisarchiv und vom "Bettschder-66-Club" sei er unterstützt worden. Zudem bearbeitete Franz Forster ein Großteil der Fotos für die Chronik.

Finanzielle Unterstützung für das Buchprojekt gab es von mehreren Sponsoren. "Dafür bin ich sehr dankbar, denn ansonsten wäre der Preis für die Chronik deutlich teurer geworden", sagt Engel, "Jetzt fällt erst mal eine große Last von mir ab.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Chronik kann bis zum 25. Oktober im Piesbacher Schreibwarengeschäft Petra Becker, Telefon (0 68 38) 28 51, eingesehen und bestellt werden. Bis Anfang Dezember wird "Piesbach /Bettstadt - Unser Dorf und seine Geschichte" geliefert. Der Doppelband im Hardcover-DIN-A4-Format kostet 39,90 Euro. dl