Peter Orloff in Nalbach-Bilsdorf in der Herz-Jesu-Kirche

Peter Orloff : Russische Klänge erfüllen die Kirche

Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-Chor treten am Samstag in Bilsdorf auf.

Ein festliches weihnachtliches Konzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff findet am Samstag, 21. Dezember, 18 Uhr, in der Herz-Jesu-Kirche in Bilsdorf, Dorfstraße 42, statt.

Orloff begann einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt – damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere und feiert inzwischen sein 60-jähriges Bühnen-Jubiläum.

Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals aufsehenerregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff, der „König der Hitparaden“, mit 19 eigenen Chartsnotierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten – unter anderem als Sänger für „Ein Mädchen für immer“ und die „Königin der Nacht“, als Textdichter für Bernd Clüvers „Der Junge mit der Mundharmonika“ und als Komponist für „Du“, Peter Maffays bis heute größten Hit, den inzwischen auch Helene Fischer singt. Andrea Berg hat den von Orloff komponierten und getexteten Millionen-Hit „Der kleine Prinz“ neu aufgenommen. Neben Maffay und Clüver produzierte er unter anderem auch Heino, Freddy Quinn und Julio Iglesias.

Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an. Sie haben Ivan Rebroff bis zu dessen Tod begleitet und sind nun quasi dessen musikalisches Vermächtnis an seinen einstigen Weggefährten und Freund Peter Orloff.

Dank seiner einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen mit Werken wie dem „Gefangenenchor“, „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder – das Paradesolo aller großen Tenöre – „Nessun dorma“.

Herzstück des Konzerts sind natürlich Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“, „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“, „Kalinka“ und – auf vielfachen Wunsch – „Das Wolgalied“.

Kartenvorverkauf: im Rathaus (Kulturbüro), bei der Bücherecke Fell in Nalbach und bei Schreibwaren Petra Becker in Piesbach. Weitere Infos und Ticketreservierungen unter Telefon (0 68 38) 900 22 22.