1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Nalbach

Neuer Rundkurs mit hohem Erlebniswert

Neuer Rundkurs mit hohem Erlebniswert

Die Primstalgemeinde Nalbach gibt die Unterhaltungs- und Sicherungspflicht für die Drei-Berge-Tour und den Skulpturenweg auf. Im Wandertourismus soll in Zukunft verstärkt auf Qualität gesetzt werden.

Die Gemeinde Nalbach wird für zwei ihrer Wanderwege künftig nicht mehr werben. Stattdessen soll in puncto Wandertourismus mehr auf Qualität statt Quantität gesetzt werden. Demnach gibt die Primstalgemeinde die Unterhaltungs- und Sicherungspflicht für die Drei-Berge-Tour und den Skulpturenweg auf. Grund dafür sind die begrenzten finanziellen Möglichkeiten und Personalressourcen der Kommune. "Wir können es uns nicht mehr leisten, so viele Wanderwege zu pflegen und die Verkehrssicherung auf Dauer erhalten", bedauert Nalbachs Bürgermeister Peter Lehnert .

Größte Anstrengungen unternimmt die Kommune indes für die Litermont-Gipfeltour. Die Premiumstrecke ist immer noch der am höchsten bewertete Wanderweg in der deutschen Mittelgebirgslandschaft. Dies führt seit Jahren viele Wanderer und Naherholungssuchende aus der Region nach Nalbach .

Mit dem geplanten Ausbau des Hirtenweges zu einem Rundkurs entsteht am Litermont demnächst ein neuer fünf Kilometer langer Wanderweg mit hohem Erlebniswert.

Probleme in der Unterhaltung bereitet der Gemeinde Nalbach die über 22 Kilometer lange Drei-Berge-Tour. Der Rundweg verbindet den Litermont , Hoxberg und Steinberg. Er führt durch alle Ortsteile der Gemeinde. Natürlich könne dieser Weg und der "Skulpturenweg" auch in der Zukunft begangen werden, allerdings auf eigenes Risiko, gab Albert Steinmetz zu verstehen.

Der Nalbacher Ortsvorsteher hatte kürzlich gemeinsam mit 100 freiwilligen Helfern morsche Bänke und Treppengeländer auf den Waldwegen am Litermont erneuert.