| 20:49 Uhr

Jahreshauptübung der Feuerwehr Nalbach
Nalbacher Feuerwehr mit gelungener Übung

Jahreshauptübung der Feuerwehr Nalbach: Dieses Mal ging man von einem Wohnhausbrand mit eingeschlossenen Personen aus.
Jahreshauptübung der Feuerwehr Nalbach: Dieses Mal ging man von einem Wohnhausbrand mit eingeschlossenen Personen aus. FOTO: Ruppenthal
Nalbach. Von Rolf Ruppenthal

Feuerwehr rettet fünf Personen aus brennendem Mehrfamilienhaus. So könnte die Schlagzeile heißen, wenn es sich um einen Realeinsatz gehandelt hätte. Aber es war nur das Szenario der diesjährigen Jahreshauptübung der Nalbacher Feuerwehr im Ortsteil Bilsdorf. Zahlreiche Zuschauer verfolgten die Übung in der Dorfstraße. „Brandobjekt“ war ein Mehrfamilienhaus mit Garagentrakt im Erdgeschoss.



 Bei Schweißarbeiten in der dortigen Werkstatt passierte es: Funken entzündeten brennbares Material, und das Feuer breitete sich dann rasend schnell aus. Die im Haus installierten Rauchmelder warnten zwar die Hausbewohner, aber nicht alle konnten durch das stark verrauchte Treppenhaus flüchten und waren in ihren Wohnungen eingeschlossen.

 Feueralarm für alle vier Löschbezirke der Gemeinde Nalbach: Verstärkung erhielten sie von der Feuerwehr in Schmelz, die die Drehleiter und ein Tanklöschfahrzeug in den Einsatz schickten.

Schnell und routiniert wurden von den Einsatzkräften am Einsatzort die Rettungsmaßnahmen für die fünf eingeschlossenen Bewohner eingeleitet. Binnen kürzester Zeit war Steck- und Schiebeleiter sowie die große Drehleiter in Position gebracht, so dass die Eingeschlossenen schnell in Sicherheit gebracht werden konnten. Danach kamen das DRK aus Körprich und Nalbach zum Einsatz und übernahm die weitere Versorgung der geretteten Personen.

Nach der Übung gab es dann die obligatorischen Beförderungen. Wehrführer Jörg Laub zeigte sich in seiner Begrüßung sehr erfreut über den stetigen Mitgliederzuwachs und betonte, dass es in Nalbach keine Diskussion über die Zusammenlegung von Löschbezirken aus Personalgründen geben würde. Er dankte dem Gemeinderat und der Verwaltung, an der Spitze Bürgermeister Peter Lehnert, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Abschließend erinnerte er an den „Tag der Rauchmelder“ in der vergangenen Woche. „Rauchmelder kosten nur wenig, retten aber immer Leben“, betonte er.