Nalbach will "Wilde Prims"

Nalbach. Einen der schönsten Premiumwanderwege Deutschlands hat Nalbach bereits. Das reicht der Gemeinde aber noch nicht. Sie will sich weiter touristisch aufwerten. Dafür hat der Nalbacher Gemeinderat gestern den Weg freigemacht. Es geht um den Erlebnisweg "Wilde Prims". Der ist Teil des Ilek-Projektes Saar-Primsbogen

Nalbach. Einen der schönsten Premiumwanderwege Deutschlands hat Nalbach bereits. Das reicht der Gemeinde aber noch nicht. Sie will sich weiter touristisch aufwerten. Dafür hat der Nalbacher Gemeinderat gestern den Weg freigemacht.Es geht um den Erlebnisweg "Wilde Prims". Der ist Teil des Ilek-Projektes Saar-Primsbogen. Ilek ist die Abkürzung für Integriertes ländliches Entwicklungskonzept. Im Mittelpunkt steht dabei die Zusammenarbeit über Orts- und Gemeindegrenzen hinweg. An dem Erlebnisweg "Wilde Prims" wären zu 65 Prozent Nalbach und zu 35 Prozent Schmelz finanziell beteiligt.

Der Weg entlang der Prims soll dazu saniert und als Rad- und Wanderweg mit interaktiven Themenstationen zur Naturlandschaft ausgebaut werden. "Der Erlebnisweg soll auch ein Lückenschluss zum Hochwald bilden und am Ende eine Vier-Flüsse-Tour von der Saar über die Prims zur Ruwer und zur Mosel ermöglichen", erläutert Nalbachs Bürgermeister Patrik Lauer.

Ob der Erlebnisweg gebaut wird, steht und fällt mit der Finanzierung. Rund eine Million Euro soll das Projekt insgesamt für beide Gemeinden kosten. "Ohne Förderung geht das nicht", sagt Bürgermeister Lauer. Der saarländische Wirtschaftsminister Christoph Hartmann (FDP) hat vergangene Woche im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung bereits einen Zuschuss von 70 Prozent für den Radweg und 55 Prozent für die Themenstationen angekündigt. Eine konkrete Zusage gibt es aber noch nicht. Mit seinem Beschluss hat der Gemeinderat die Verwaltung gestern schon einmal ermächtigt, die Planung für den Weg zu vergeben. Die soll nach Angaben von Lauer dieses Jahr abgeschlossen werden. 2012 könnte der Weg fertig sein. Die Themenstationen kämen 2013 dazu.

Meinung

Erfinderische Gemeinde

Von SZ-RedakteurinDörte Grabbert

Die Prims fließt auch durch Körprich. Foto: Engel&Seeber

In Sachen Tourismus ist die Gemeinde Nalbach erfinderisch. Die Naturschönheit Litermont wurde schon mit einem Premiumwanderweg gebührend gewürdigt, jetzt soll auch die Prims aufgewertet werden. Das ist ein gelungener Schachzug. Wenn jetzt auch noch der saarländische Wirtschaftsminister zu seinem Wort steht, und die Förderung seitens des Landes gewährt wird, könnte sich Nalbach langsam zur Tourismus-Vorzeigegemeinde mausern, die versucht, das Beste aus ihren naturgegebenen Möglichkeiten herauszuholen.