| 09:21 Uhr

Mutmaßliche Trunkenheitsfahrt
Feuerwehr befreit Hunde aus Unfallauto

Die Feuerwehr musste in Piesbach zwei Menschen und zwei Hunde aus einem Unfallauto befreien.
Die Feuerwehr musste in Piesbach zwei Menschen und zwei Hunde aus einem Unfallauto befreien. FOTO: dpa / Carsten Rehder
Nalbach. Ende einer mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt: Am Sonntagabend rauschte in Piesbach ein Geländewagen in einen Garten. Die Feuerwehr musste alle Insassen des Unfallautos befreien – auch zwei Hunde.

Ein Pärchen fuhr gegen 21.40 Uhr durch den Ortsteil von Nalbach. An einer Rechtskurve nahm das Unglück seinen Lauf: Der Geländewagen kam von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Holzzaun und stürzte zwei Meter in die Tiefe – in einen Garten. Als die Rettungskräfte eintrafen, lag das Auto auf der Beifahrerseite. Es musste später mit einem Kran geborgen werden.


Die Feuerwehr befreite den Mann und seine Frau, 41 und 34 Jahre alt, aus dem Unfallauto – leicht verletzt. Die Frau musste anschließend ins Krankenhaus. Hilfe brauchten auch ihre Haustiere: Die Hunde waren durch den Wagen geschleudert worden. Anwohner brachten sie zu einem Tierarzt.

War Alkohol die Ursache des Unfalls? Zwar konnte die Polizei am Unfallort nicht klären, wer am Steuer gesessen hatte. Doch standen die beiden menschlichen Autoinsassen laut Polizeibericht augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Die Beamten ordneten Blutproben an, einen Führerschein konnten sie sicherstellen.



Die Polizei in Saarlouis bittet um Hinweise, Tel. (0 68 31) 90 10.

(fu)