Nalbach bringt STädztepartnershaft mit Elfenbeinküste vorn

Städtepartnerschaften : Nalbach sucht den intensiven Austausch 

Gäste von der Elfenbeinküste informierten sich in der Gemeinde über nachhaltige Energie und Ressourcenmanagement.

Nalbachs Bürgermeister Peter Lehnert empfing erneut Besuch von der Elfenbeinküste. Zusammen mit Lehrer Olivier Kouadio reiste Unterpräfekt Serge Nadjé mit an. Grund für den Besuch war die 9. Internationale Kreislaufwirtschaftswoche, die in Birkenfeld am Umweltcampus stattfand.

Im Rahmen der Nord-Süd-Partnerschaft, die der Nalbacher Gemeinderat im August beschlossen hatte, waren Kouadio und Nadjé angereist, um als Teilnehmer Wissen für ihr Land aus den Themenfeldern „Nachhaltige Energie und Ressourcenmanagment“ zu sammeln.

Ein fachlich lehrreiches, interessantes Programm stand für die beiden Afrikaner auf dem Programm, in dessen Verlauf auch Exkursionen zu beispielhaften Projekten wie der energieeffizienten und nachhaltigen Bauweise von Lehmziegeln oder auch der Möglichkeit des Einsatzes von kleinen Biogasanlagen zur Nutzung von Bioabfällen und -gas als Energiequelle in Entwicklungsländern. Bürgermeister Lehnert empfing die weitgereisten Gäste im Rathaus und besichtigte Nalbacher Firmen und die Grundschule Nalbach mit seinen Gästen.

Der Unterpräfekt, der in seiner Heimat die hochangesehene Stellung des stellvertretenden Landrats inne hat, trug sich in das Gästebuch der Gemeinde Nalbach ein. Damit ist der Gast von der Côte d‘Ivoire der bis heute weitestgereiste Gast, der sich in Gästebuch eingetragen hat.

Nun will die Gemeinde die Nord-Südpartnerschaft weiter festigen und ausbauen. Wichtiger Partner im Projekt ist das Forum Nalbach in dem Bürger der Gemeinde Nalbach vertreten sind, und die die Gemeinde in ihrer nachhaltigen Entwicklung unterstützen.

Kouadios großes Ziel ist der Bau einer weiterführenden Schule, damit Schüler über die Grundschule hinaus Wissen erwerben können und ihre Chancen auf Bildung erhalten. Auch der Ausbau von Wirtschaftsstrukturen und Handelswegen ist für die beiden Besucher von der Elfenbeinküste ein sehr wichtiger Aspekt um ihre Region zukunftsfähig zu machen.

Hintergrund der Nord-Süd-Partnerschaft ist ein Projekt, das die Gemeinde Nalbach zusammen mit dem IfaS, dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement, derzeit durchführt. Als eine von zwölf ausgewählten saarländischen Kommunen und Kreisen ist Nalbach eine Modellkommune für global nachhaltige Bildung.

Ein Schwerpunkt im Projekt liegt dabei auf der Bildung einer Nord-Süd-Partnerschaft. Das Ziel ist, dass die Südpartner durch Fördergelder, aber auch durch Zugang zu Projekt- und Fachwissen, ihre Heimatländer lebenswerter machen. Damit sollen auch Ursachen für die lebensgefährliche Flucht nach Europa bekämpft werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung