| 00:00 Uhr

Mundart-Band erinnert an Körpricher Dichter

Körprich. Georg Colesie hat zu Lebzeiten über 60 Gedichte in heimischem Dialekt verfasst. Nun bringen seine Kinder zusammen mit dem historischen Verein Nalbach einen Gedichtband heraus. Dieter Lorig

"Dat Lómbenkir-prich" lautet der Titel eines besonderen Gedichtbandes, den die Geschwister Ingeborg Wetzel-Colesie und Gerhard Colesie im Selbstverlag herausbringen. Die beiden haben mehr als 60 Gedichte , Parodien, Schwänke und Schnurren in Körpricher Mundart , alle aus der Feder ihres im Jahr 2000 verstorbenen Vaters Georg Colesie, überarbeitet und daraus ein Buch mit 110 Seiten drucken lassen.

Die Herausgeber stellen das Buch gemeinsam mit dem historischen Verein Nalbach erstmals der Öffentlichkeit vor: am Samstag, 7. Februar, um 17 Uhr im Saal des Körpricher Gasthauses Spurk (Bahnhofstraße 10). Hierzu sind alle an Mundart und Heimatgeschichte Interessierten eingeladen.

Am 28. Januar vor 100 Jahren wurde Georg Colesie geboren. Der gelernte Bäckermeister und spätere Ehrenbürger der Gemeinde Nalbach war ein bekannter Heimatforscher und Mundartdichter. 1988 verlieh ihm Landrat Peter Winter den Kulturpreis des Landkreises Saarlouis für Heimatforschung und Heimatpflege. Drei Jahre später erhielt Colesie vom Saarländischen Rundfunk den Mundartpreis "Goldener Schnawwel".

Neben seiner geschichtlichen Forschungsarbeit lag Colesie der Erhalt und die Pflege der Körpricher Mundart am Herzen. Er verfasste viele Gedichte in heimischem Dialekt teils komischen, teils besinnlichen Inhalts. Diese Gedichte wurden zu seinen Lebzeiten nur vereinzelt veröffentlicht.

Mit der jetzigen Herausgabe des Gedichtbandes durch seine Kinder leben Erinnerungen an Colesie, aber auch an alte Geschichten und Bräuche im Nalbacher Tal und darüber hinaus, wieder auf.

Das Buch ist nicht im Buchhandel erhältlich und wird von den Herausgebern selbst vertrieben, unter anderem direkt nach der Buchpräsentation im Gasthaus Spurk. Der Verkaufspreis beträgt 15,90 Euro. Den Erlös aus dem Verkauf - abzüglich der Herstellungskosten - stellen die Herausgeber für Zwecke des historischen Vereins Nalbach zur Verfügung.