Lücke wird geschlossen

Lebach · Die neue Theelbrücke ist seit Anfang der Woche fertiggestellt. Zwischen Knorrscheid und Primsweiler wurde in den letzten Wochen mit Hochdruck gearbeitet. Die Brücke schließt die Lücke im Prims-Theel-Erlebnisweg.

 Mit dem Bau der neuen Brücke (hier noch mit Schnee) über die Theel ist die noch offene Lücke des Erlebnisweges geschlossen. Foto: dl

Mit dem Bau der neuen Brücke (hier noch mit Schnee) über die Theel ist die noch offene Lücke des Erlebnisweges geschlossen. Foto: dl

Foto: dl

Der neue Prims-Theel-Erlebnisweg ist seit Anfang der Woche durchgehend zwischen Schmelz, Lebach und Nalbach benutzbar. Dies teilte Toni Bartz, Pressesprecher der Stadt Lebach, auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung mit.

Die in Thalexweiler ansässige Metallbaufirma Walter hat in den letzten Wochen mit Hochdruck an der Fertigstellung einer neuen Theel-Brücke zwischen Knorscheid und Primsweiler gearbeitet. Deren Baukosten belaufen sich auf 95 000 Euro. Die beiden Kommunen Lebach und Schmelz teilen sich die Kosten für den Bau der neuen Brücke. Das neue Brückenbauwerk basiert auf den Pfeilern einer alten Eisenbahnbrücke. Der neue Rad-, Spazier- und Fußgängerweg ist ein von der EU gefördertes Gemeinschaftsprojekt der Kommunen Schmelz, Lebach und Nalbach. Er erschließt Naherholungssuchenden, Radfahrern und Spaziergängern die naturnahe Landschaft entlang von Prims und Theel. Der Weg soll als touristische Variante des Primstal-Radweges in "Dr. Hanspeter-Georgi-Weg" benannt werden. Nach teilweise kontroversen Diskussionen in Lebach vor dem Bau des Weges werden dessen jetzt schon benutzbare Teilstücke auf Lebacher, Schmelzer und Nalbacher Gebiet bereits bestens angenommen.