| 20:43 Uhr

Fußball-Landesliga
Legt Körprich-Bilsdorf den Grundstein für den Aufstieg?

Körprich. Was geht noch Richtung Meistertitel für die Fußballer der SG Körprich-Bilsdorf? Vor dem Heimspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Friedrichweiler steht das Team auf Tabellenplatz zwei der Landesliga West. Einen Platz dahinter lauert der kommende Gegner – mit vier Zählern weniger. Von Philipp Semmler

Was geht noch Richtung Meistertitel für die Fußballer der SG Körprich-Bilsdorf? Vor dem Heimspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Friedrichweiler steht das Team auf Tabellenplatz zwei der Landesliga West. Einen Platz dahinter lauert der kommende Gegner – mit vier Zählern weniger.


Im Klartext heißt das: Gewinnt Körprich, hat das Team von Trainer Uwe Klein die Vizemeisterschaft sicher. Rang zwei berechtigt zur Teilnahme an einem Aufstiegsspiel in die Verbandsliga. Gegner wäre der Vizemeister der Landesliga Süd (voraussichtlich der FV Bischmisheim).

Sollte die SG gegen Friedrichweiler gewinnen, kann es aber sogar noch besser kommen: Nach dem Auswärtsspiel beim FC Wadrill (19. Mai) erwartet der Club nämlich am letzten Spieltag Tabellenführer SV Losheim. Der hat aktuell drei Punkte mehr als die Klein-Elf. Ein echtes Endspiel um den Titel wäre also möglich.

Vor den entscheidenden Spielen ist die Stimmung in Körprich prächtig. „Wir haben eine schöne Zeit im Moment“, sagt Trainer Klein. Kein Wunder, schließlich ist die Mannschaft seit einer Ewigkeit ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es am 29. Oktober – ausgerechnet beim kommenden Gegner aus Friedrichweiler.

Danach blieb Körprich-Bilsdorf 14 Mal in Folge ohne Niederlage – zuletzt gab es sieben Siege in Folge. Den Grund hierfür sieht Klein in einem Entwicklungsprozess. „Das Team nimmt mein Training immer besser an. Und das ist schon verschärft“, erklärt der 56-Jährige. „Zudem haben wir vor allem im taktischen Bereich einen Riesenschritt gemacht.“ Als Klein das Traineramt im Frühjahr 2017 übernahm stand die SG vor dem Abstieg. Jetzt winkt der Sprung in die Verbandsliga. „Auch für die wären wir gerüstet“, ist sich Klein sicher.



Landesligist SV Düren-Bedersdorf wird seit Ende April nicht mehr von Peter Both trainiert. Der Übungsleiter trat aus persönlichen Gründen zurück. Als Interims-Trainer-Duo beim Tabellen-Fünften fungieren die Spielführer Marius Mosbach und Tobias Engeldinger.