| 20:23 Uhr

Fußball
Körprich rüstet sich fürs Titelrennen

Kevin Jung (Zweiter von links) bejubelt hier mit seinen Teamkollegen des Saarlandligisten FSG Bous einen seiner Treffer. In der Winterpause kehrt der Stürmer zur SG Körprich-Bilsdorf zurück.
Kevin Jung (Zweiter von links) bejubelt hier mit seinen Teamkollegen des Saarlandligisten FSG Bous einen seiner Treffer. In der Winterpause kehrt der Stürmer zur SG Körprich-Bilsdorf zurück. FOTO: Thomas Wieck / Wieck
Körprich. Fußball-Landesligist SG Körprich-Bilsdorf will an diesem Wochenende beim eigenen Masters-Qualifikations-Turnier eine gute Rolle spielen. Viel wichtiger ist dem Club aber der Landesliga-Titelkampf. Für den legt die SG personell nach. Von Philipp Semmler

Was war denn da los? Völlig überraschend wurde Landesligist SG Körprich-Bilsdorf am vergangenen Sonntag beim stark besetzen Masters-Qualifikations-Turnier des SV Landsweiler Vierter. „Da haben wir gezeigt, dass wir in diesem Winter eine richtig gute Hallenmannschaft haben“, sagt der SG-Vorsitzende Wolfgang Klein. „Und das wollen wir natürlich auch beim eigenen Turnier zeigen.“



Beim fünften „Continentale-Martin-Michler-Cup“ in der Nalbacher Litermonthalle kämpfen an diesem Samstag und Sonntag 16 Teams um 51 Wertungspunkte. Favoriten sind Titelverteidiger SV Saar 05 Saarbrücken (Oberliga), dessen Ligakonkurrent SV Morlautern sowie Saarlandligist VfL Primstal.

Viel wichtiger als ein gutes Abschneiden in der Halle wäre der SG Körprich-Bilsdorf aber ein gutes Abschneiden in der Rückrunde auf dem Feld. Denn in der Landesliga West liegt das Team von Trainer Uwe Klein derzeit völlig überraschend auf Rang zwei. Nur zwei Punkte beträgt der Rückstand auf Ligaprimus SV Losheim.

„Es macht jetzt wieder Spaß, zum Sportplatz zu gehen“, erklärt Klein lachend. Das war noch vor ein paar Monaten anders. In der Spielzeit 2016/17 kämpfte Körprich-Bilsdorf gegen den Abstieg – und rettete sich erst nach dem Saisonende dank der Schützenhilfe des SSV Überherrn, der im Entscheidungsspiel gegen den SV Saar 05 II (1:0) den Aufstieg in die Verbandsliga schaffte.

In dieser Saison lief es bei Körprich-Bilsdorf von Beginn an besser. Dafür macht Klein vor allem zwei Faktoren verantwortlich. Der erste: „Man merkt einfach die langjährige Saarlandliga-Erfahrung unseres Trainers Uwe Klein. Er macht richtig gute Arbeit“, lobt Wolfgang Klein. Mit seinem Übungsleiter muss der Vereinsboss übrigens nicht über eine Vertragsverlängerung verhandeln, denn er besitzt einen Zweijahres-Vertrag und wird damit auch in der Saison 2018/19 auf der Bank sitzen.



Der zweite Hauptgrund für den Aufschwung des aktuellen Tabellen-Zweiten: „Mit unseren Neuzugängen haben wir eine Achse geschaffen, die das Team deutlich stärker macht“, sagt Wolfgang Klein.

Im Tor glänzte – bis zu einem dreifachen Armbruch im September – der vom FV Püttlingen gekommene Marco Kaucher. Als Innenverteidiger stabilisiert Rückkehrer Christian Biehl die Defensive. Im Mittelfeld zieht mit Yusuf Aslan (neu von der JFG Saarlouis-Dillingen) ein hoch talentierter junger Spieler die Fäden – und im Sturm trifft Robin Jung (kam vom SV Wallerfangen) fast nach Belieben. Ihm gelangen bisher 14 Treffer in 16 Spielen. Damit steht er auf Rang eins der Torjägerliste der Liga.

Und im Winter kommt jetzt noch ein weiterer „Ballermann“ zur SG: Robin Jungs Bruder Kevin kehrt von Saarlandliga-Schlusslicht FSG Bous zum Landesligisten zurück (wir berichteten). Der 29-Jährige erzielte für Körprich-Bilsdorf von 2014 bis 2016 insgesamt 66 Treffer, bevor er nach Bous wechselte.

Kevin Jung ist aber nicht der einzige Winter-Neuzugang der dabei helfen soll, dass Körprich-Bilsdorf bis zum Saison-Ende ganz oben dabei bleibt: Ebenfalls aus Bous kommt der 29-jährige Abwehrspieler Marc Klein. Zudem will auch Torhüter Willi Kühn vom Nord-Landesligisten SG Lebach-Landsweiler II zur SG wechseln – hier müssen sich beide Clubs aber noch über die Transfer-Modalitäten einigen.