Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:36 Uhr

Klares Bekenntnis zum Standort Nalbach

Einen begeisterten offiziellen Spatenstich für die neue KSK-Filiale in Nalbach absolvierten gestern Vorstandsmitglieder der KSK, Architekten und Politiker. Foto: Johannes A. Bodwing
Einen begeisterten offiziellen Spatenstich für die neue KSK-Filiale in Nalbach absolvierten gestern Vorstandsmitglieder der KSK, Architekten und Politiker. Foto: Johannes A. Bodwing FOTO: Johannes A. Bodwing
Nalbach. Das Zentrum von Nalbach bekommt in den nächsten Jahren ein anderes Gesicht. Am Anfang steht eine neue Filiale der Kreissparkasse Saarlouis, KSK, zwischen Hubertusplatz und Pfarrkirche. Gestern war der Spatenstich. Johannes A. Bodwing

"Von den ersten Aktivitäten bis heute sind etwa acht Jahre vergangen", sagte Stephan Eisenbart. Zusammen mit den weiteren KSK-Vorstandsmitgliedern Horst Herrmann und Udo Jost hatte er zum offiziellen Spatenstich der neuen Filiale eingeladen. Dazu trafen sich am Donnerstagvormittag unter anderen auch Architekten, Bürgermeister Peter Lehnert , Ortsvorsteher Albert Steinmetz und Pastor Manfred Plunien.

Der Filial-Neubau sei ein "Bekenntnis zum Standort Nalbach ", betonte Eisenbarth. Mit ein Grund dafür sei die gute Entwicklung der dortigen Geschäftsstelle. Die befindet sich rund 100 Meter entfernt in der Niedstraße. Eine weitere Filiale in der Gemeinde Nalbach gibt es in Körprich, in Piesbach ist eine SB-Stelle. Etwa Anfang 2018 werde der Standort am Hubertusplatz fertig sein. 900 Quadratmeter ist das Grundstück groß, auf dem die neue Filiale entsteht. Ab nächster Woche sollen die Bagger anrollen.

Das Gebäude wird zweieinhalbstöckig, erklärte Architektin Lisa Groß. "Wir haben uns bei der Höhe an den umliegenden Gebäuden orientiert." Die KSK-Filiale bekommt insgesamt 386 Quadratmeter Nutzfläche. Im Dachgeschoss wird die Technik untergebracht.

Etwa 17 Monate Bauzeit sind eingeplant. Die Kosten des Gebäudes gab Eisenbarth mit "rund zwei Millionen" an. Die Fassadengestaltung werde an die Neukonzeption des Hubertusplatzes angepasst. Bis September 2011 stand quer im Kurvenbereich von Piesbach- und Hubertusstraße noch das imposante Gasthaus Schmidt. Dagegen wird die KSK-Filiale etwas verschoben und kommt gegenüber dem Hubertusplatz und längs der Piesbachstraße zu liegen. Das Gebäude wird knapp 28 Meter lang und elf Meter breit mit einem Satteldach. Neun Stellflächen entstehen davor, seitlich an der Hubertusstraße zwei, davon einer für Behinderte. Die KSK rechnet mit acht Personen für ihre Filiale.

Die Ausrichtung des Gebäudes lässt Raum für einen eigenständigen Kirchplatz vor St. Peter und Paul und St. Hubertus. Während das Gotteshaus früher wie eingezwängt in der Wohnbebauung stand, kommen Eingangsbereich und Turm künftig besser zur Geltung. "Wenn der Rohbau der KSK steht, können wir mit dem Kirchenumfeld anfangen", erläuterte dazu Stadtplaner Hanno Dutt. "Die Bushaltestelle wird näher an die Kirche gezogen. Die grauen Verteilerkästen werden in eine Infostelle für Gemeinde und Pfarrei integriert." Ein behindertengerechter Zugang werde von der KSK-Filiale möglich sein. Die Gestaltung von Hubertusplatz und Umfeld ist Teil des Konzeptes "Nalbach 2020". Damit soll der Ortskern gestärkt werden, um auch auf eine Bevölkerungsentwicklung mit zunehmend älteren Mitbürgern zu reagieren.