1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Nalbach

Kappensitzung in Nalbach in der Litermonthalle

Kappensitzung Nalbach : „Das war der absolute Hammer!“

Die Kappensitzung in Nalbach war ausverkauft. Und das aus gutem Grund: Alle Narren hatten einen Riesenspaß.

Nach gut zweieinhalb Stunden Programm hieß es am Freitagabend für die Gäste in der Nalbacher Litermonthalle, frische Luft zu schnappen und sich zu stärken.

Bereits in Runde eins der Kappensitzung des Heimat- und Verkehrsvereins Nalbach gab es mächtig was zu lachen, und auch die Freunde des karnevalistischen Tanzes kamen auf ihre Kosten. Mit einem Westerntanz hatten die Zeltlagerkids des Turnvereins Nalbach den abwechslungsreichen Abend in der mit 386 Narren ausverkauften Halle eröffnet. Die bot bunt dekoriert die perfekte Kulisse für den Höhepunkt der Nalbacher Saalfastnacht.

Eingeladen hatte sich der Verein neben erfreulich vielen eigenen Akteuren auch zahlreiche weitere Größen aus dem saarländischen Karneval. In den Händen von drei Herren, die erst kürzlich mit einem hohen karnevalistischen Preis ausgezeichnet wurden, lag es schließlich, nach der Pause wieder Stimmung in den Saal zu bringen. Für die Revo-Boys eine Kleinigkeit. Sie kamen in diesem Jahr als freche Gören daher und tanzten sich in Windeseile in die Herzen der Zuschauer. Ob als kleine Mädchen mit großer Karies, als Aerobic-Girls oder Glamour-Ladies, am Ende hielt es das Nalbacher Publikum nicht auf den Sitzen.

Neben viel Beifall gab es auch eine Rakete vom Narrenvolk. Eigentlich, erklärte Moderator Patrick Lion, sei der Zeitplan eng gestrickt, doch ohne Zugabe wollte auch er die Revo-Boys nicht von der Bühne lassen. „Ich habe ja schon viel gesehen, aber das hier war der absolute Hammer“, erklärte Nalbachs Bürgermeister Peter Lehnert völlig begeistert.

Weiter im Programm ging es mit dem Besuch der Tollitäten aus Saarwellingen. Prinz Thorsten III. schien beim Greesentag seine Stimme verloren zu haben, Gelegenheit für Prinzessin Lisa I., das Wort zu ergreifen. Aber nicht nur mit dem Prinzenpaar, auch mit Garde, Mariechen und Büttenredner waren die Gold-Blauen-Funken Saarwellingen ins benachbarte Nalbach gereist, um den Abend mitzugestalten.

Eine weitere Anreise hatten die jungen Damen aus Rappweiler, die mit ihrem Showtanz begeisterten. Vor allem Freunde der spitzen Reden durften sich am Freitagabend so richtig freuen. Nachdem sich Jonas Lay und Lea Schröder vom Karo Blau Gold Roden so ihre eigenen Gedanken über „Fridays for Future“ gemacht hatten, sorgte da „Wuscht“ aus Spiesen am Ende eines langen Abends für viel Gelächter. Dass nicht nur die jungen Damen das Tanzbein schwingen können, das bewiesen schließlich das Männerballett und die Feuerwehr aus Bilsdorf.