Investor für Altes Rathaus gefunden

Investor für Altes Rathaus gefunden

Nalbacher Bebauungs- und Flächennutzungsplan muss angepasst werden.

Das "Alte Rathaus" von Nalbach plus Grundstück steht zum Verkauf. Das hatte der Ortsrat im Oktober 2014 entschieden. "Jetzt haben wir jemanden, der passt", sagte Bürgermeister Peter Lehnert auf Anfrage. Dieser Investor sei nicht nur am Kauf interessiert, sondern erfülle wohl auch die Rahmenbedingungen der Gemeinde Nalbach. Denn "da kann nicht einfach irgendwas Neues hin", erklärte Ortsvorsteher Albert Steinmetz in der Vergangenheit immer wieder. Es solle doch schon zum Ortsbild passen.

Das wiederum entwickelt sich neu mit dem Bau der KSK-Filiale sowie der Gestaltung von Kirchenvorplatz und Hubertusplatz. Wie dazu passend der Bereich "Altes Rathaus" aussehen könnte, werde in Abstimmung zwischen der Gemeinde und dem Investor ermittelt, stellte Lehnert dar. Auch gehe es um die Zufahrten für die angrenzende Feuerwehr und das Rote Kreuz sowie Verläufe von Grundstücksgrenzen.

Als ersten Verfahrensschritt für den Bereich "Altes Rathaus" hat der Nalbacher Gemeinderat im Mai einstimmig den Aufstellungsbeschluss für Änderungen des Bebauungsplanes gefasst. Denn derzeit ist die Fläche noch als "Öffentliche Verwaltung" im Flächennutzungsplan ausgewiesen. Eine andere Nutzung ist nur möglich durch einen an die künftigen Veränderungen angepassten Bebauungsplan. Was der genau enthält, wird mit dem Investor besprochen. Später wird der erarbeitete Entwurf dem Rat zur weiteren Beratung vorgelegt. Erst dann folgt das weitere Bauleitplanverfahren.

Beim "Alten Rathaus" geht es um rund 2200 Quadratmeter Grundstücksfläche einschließlich ehemaligem Verwaltungsgebäude zwischen Mittelstraße und L 143. Der Quadratmeterpreis war mit 66 Euro angegeben. Der Ortsrat hatte sich Arztpraxen oder Dienstleistungen im Gesundheitsbereich vorgestellt. Falls möglich, sollte auch das bestehende Gebäude mit integriert werden, um ein Stück Nalbach zu bewahren. Doch sei das kein Dogma, hatte Steinmetz gesagt.