Hilfs-Container für den Senegal

Hilfs-Container für den Senegal

Körprich. Zurzeit sind Freunde der Familie Diouf dabei, einen Container für den Senegal (Afrika) zu organisieren. Der Container ist fast voll. Über 200 Nähmaschinen und über 100 Rollstühle hat Bärbel Diouf rund um Heidelberg gesammelt. Nun fehlen noch medizinische Geräte, Hilfsmittel, Babystoffwindeln und Gehhilfen und vor allem Geld

Körprich. Zurzeit sind Freunde der Familie Diouf dabei, einen Container für den Senegal (Afrika) zu organisieren. Der Container ist fast voll. Über 200 Nähmaschinen und über 100 Rollstühle hat Bärbel Diouf rund um Heidelberg gesammelt. Nun fehlen noch medizinische Geräte, Hilfsmittel, Babystoffwindeln und Gehhilfen und vor allem Geld.Über 5000 Euro kostet ein Transport bis nach Senegal inklusive der Verteilung der Hilfsgüter im Land. 3700 Euro hat die Gruppe bisher gesammelt, auf den Rest hofft die Gruppe noch.

Gegenstände, die gespendet werden, können noch bis diesen Samstag bei Peter Lehnert, Nalbach, Hubertusplatz 2, abgegeben werden. Für eine Abholung sollten die Spender die Telefonnummer (0 68 38) 2609 anrufen.

Geldspenden können auch noch in den nächsten Wochen überwiesen werden. Der Transport in den Senegal ist finanziell gesichert, nur der Transport im Land ist noch nicht finanziert. Das Schiff braucht mindestens sechs Wochen in den Senegal, und der Zoll wird die Hilfsgüter auch noch einige Zeit vor Ort einbehalten. So bleiben den Organisatoren ein paar Wochen zum Geldsammeln. red/ab

facebook.com/pages/

Projekt-f%C3%BCr-Senegal/

117518671654543