"Herz-Jesu" feiert Jubiläum

Bilsdorf. Die selbstständige Pfarrei "Herz-Jesu" Bilsdorf besteht seit 50 Jahren. Anfang Januar 1961 erhob das Bistum Trier die damalige Pfarrvikarie unter Pastor Willi Neurohr zur Pfarrei. Zehn Jahre davor war die neue Kirche der Bilsdorfer eingesegnet worden

Bilsdorf. Die selbstständige Pfarrei "Herz-Jesu" Bilsdorf besteht seit 50 Jahren. Anfang Januar 1961 erhob das Bistum Trier die damalige Pfarrvikarie unter Pastor Willi Neurohr zur Pfarrei. Zehn Jahre davor war die neue Kirche der Bilsdorfer eingesegnet worden. 2011 werden sich nach den Vorstellungen des Bistums die inneren Strukturen der bisherigen Pfarreien ändern (wir berichteten). Aus Kreisen des Bilsdorfer Pfarrgemeinderates war zu erfahren, dass sich Nalbach, Piesbach, Körprich und Bilsdorf künftig als Pfarreiengemeinschaft zusammenschließen. Die bisherigen Pfarreien sollen weiterhin rechtlich selbstständig bleiben.Als Bilsdorf vor 50 Jahren zur Pfarrei erhoben wurde, war die Freude im Ort recht groß. Mindestens seit 1891 "bemühten" sich die Bilsdorfer immer wieder, zunächst Seelsorgestelle und später Pfarrvikarie zu werden. Das kleinere Bilsdorf war in früheren Zeiten bis zur Selbstständigkeit an die deutlich ältere und größere Pfarrei "St. Peter und Paul" Nalbach angebunden.

KAB-Ortsgruppe gegründet

Pastor Willi Neurohr hat die junge Pfarrei "Herz-Jesu" Bilsdorf maßgeblich geprägt. Am 8. Dezember 1958 übernahm er die seelsorgerische Betreuung in Bilsdorf. 27 Jahre lang bis zu seinem Tod vor 25 Jahren war Pastor Neurohr in dem kleinen Primstalort sowie von 1980 bis 1984 zugleich in der Nachbargemeinde Körprich als Pfarrer tätig. Während seiner Zeit in Bilsdorf wurde im Dezember 1961 eine KAB-Ortsgruppe gegründet sowie die Kirchenglocken eingeweiht. Unter Trägerschaft der Kirchengemeinde wurde 1962 ein neuer Kindergarten gebaut und in Betrieb genommen. Ein Jahr später erhielt die Bilsdorfer Pfarrkirche einen Kreuzweg. Im März 1972 feierte Pfarrer Neurohr sein Silbernes Priesterjubiläum. 1985 beschloss der Pfarrgemeinderat, eine Gemeindemission durchzuführen.

Pfarrbücherei eröffnet 1988

Nach dem Tod von Pfarrer Neurohr übernahm der Dillinger Pastor Warnfried Bartmann im Jahr 1986 zunächst die Pfarrverwaltung von "Herz-Jesu" Bilsdorf. Im Dezember 1986 wurde Regionaldekan Josef Groß zum neuen Pfarrer von Bilsdorf eingeführt. 1988 beschließt der Pfarrverwaltungsrat, die Pfarrkirche in den folgenden zwei Jahren zu renovieren. Ebenfalls 1988 eröffnet die neue Pfarrbücherei. Einige Jahre später entsteht unter dem Kirchengebäude ein neuer Pfarrsaal. Das Bilsdorfer Pfarrfest ist als beliebter Treffpunkt der Dorfbevölkerung zur alljährlichen Tradition geworden. Nach dem plötzlichen Tod von Pfarrer Groß übernahm Pastor Erich Fuchs im Januar 1991 die Seelsorgestellen Bilsdorf und Körprich. Ihm folgte 2001 Pfarrer Wolfgang Goebel, der bis heute auch für die Nachbarpfarrei "St. Michael" Körprich zuständig ist. Der Pfarrei "Herz-Jesu" Bilsdorf gehören im Jubiläumsjahr etwa 1000 Katholiken an. Vom Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Detlef Germowitz war zu erfahren, dass geplant ist, eine Chronik über die Bilsdorfer Kirchengeschichte in Buchform herauszubringen.