Heizen mit Holz und Sonne

Nalbach. Mühelos schiebt ein Greifarm mächtige Baumstämme in den Schredder. Als Holzhackschnitzel landet die noch feuchte Biomasse auf einem Anhänger. In getrocknetem Zustand können mit diesen Holzstückchen Öfen und Heizungen betrieben werden

Nalbach. Mühelos schiebt ein Greifarm mächtige Baumstämme in den Schredder. Als Holzhackschnitzel landet die noch feuchte Biomasse auf einem Anhänger. In getrocknetem Zustand können mit diesen Holzstückchen Öfen und Heizungen betrieben werden.Zu sehen war die Verarbeitung dieser Holzpellets mitten im Wald: Die Veranstaltung sei ein Teil des Nalbacher Konzeptes "Null-Emissions-Gemeinde", sagte Bürgermeister Patrik Lauer am Vormittag bei der Eröffnung des Aktionstages Heizen mit Holz und Sonne.

Den Wald schonend nutzen

Denn bei Öl und Gas müsse mit weiteren Kostensteigerungen gerechnet werden. Deshalb müssten andere Energieträger gesucht und zur Verfügung gestellt werden. Es gehe aber auch vor allem um schonende Waldnutzung, machte Lauer deutlich.

Dabei helfen könnten so genannte Kurzumtriebsplantagen. In denen wachsen Bäume innerhalb weniger Jahre, während der Wald am Litermont erhalten bleibe. Dieser Wald war nicht nur Kulisse des Aktionstages. In einer Eiche kletterte Baumpfleger Artur Lorenz durchs Geäst. Angeseilt und mit Sägen bewaffnet entfernte er Totholz. Später konnten sich Kinder als Baumkletterer versuchen.

THW-Baumbiege-Simulator

Dicke Stämme sind gefährlich. Das zeigte das THW der Ortsgruppe Dillingen mit seinem Baumbiege-Simulator, dem einzigen dieser Art im Saarland. Eingeschoben in zwei Halterungen wurde dabei Druck auf die Mitte des Stammes gegeben. Wer dann sägen will, muss mit Verstand die richtigen Ansätze für den Schnitt finden. Ansonsten kann der hochschnellende Baumstamm ganz schnell zur Lebensgefahr werden.

Über das Heizen mit Holz informierten zahlreiche Firmen. In optisch ansprechenden Öfen lodern die Flammen hinter Glas wie in einem Kamin.

Ein Vorrat an Holzpellets reiche bis zu fünf Tage, hieß es. Ausgestellt waren zudem modernste Motorsägen. Dass damit auch Kunstwerke aus Holz gesägt werden können, zeigten bemerkenswerte Objekte von Elmar Klein vom Nalbacher Bauhof. Solche Holzobjekte wurden dann auch versteigert, der Erlös geht an die Jugendfeuerwehr der Gemeinde. Außerdem versteigerten der Ortsvorsteher, der Erste Beigeordnete und der Bürgermeister der Gemeinde einige große Holzstämme.

Dicke Baumstämme wurden zu kleinen Holzhackschnitzeln verarbeitet. Foto: Johannes A. Bodwing

Dieser Erlös ist für die ortsansässigen Kindergärten, die Grundschule und die offene Ganztagsschule von Nalbach bestimmt.