Gipfel der Gefühle

Beim 16. Litermont-Berglauf des TV Nalbach stürmten am vergangenen Samstag 70 hartgesottene Läuferinnen und Läufer den Gipfel. Sammy Schu und Nicole Woysch kamen als Erste ins Ziel.

Der Schweiß fließt in Strömen, das Atmen fällt schwer. Laufen ist auf diesem Teilstück des 16. Litermont-Berglaufs kaum noch möglich. Die Augen fixieren die Füße, die sich im Schritt-Tempo den Berg hochquälen. Nur selten schauen die Läufer nach vorne, denn der Anblick der fast 400 Meter langen und 30 Prozent ansteigenden "Wiese" wirkt wenig motivierend. "Warum tue ich mir das an?", fragte sich am Samstag in Nalbach so mancher Teilnehmer.

Für Sammy Schu stellte sich die Sinnfrage nicht. Der Läufer der LTF Marpingen bewältigte den 8,6 Kilometer langen Hügel-Kurs ohne Probleme. Nach 34:11 Minuten stürmte der 21-Jährige ins Ziel und schlug exakt drei Minuten vor Holger Salomon vom Fitness-Forum Mettlach und Lokalmatador Tobias Weber vom TV Nalbach (37:28 Minuten) am Gipfelkreuz an. Von Müdigkeit keine Spur. "Ich habe das Tempo kurz rausgenommen und wieder verschärft. Ein guter Trainingslauf", kommentierte Schu seinen 29. Start in diesem Jahr.

Nicole Woysch vom LAZ Saarbrücken bewältigte die 350 Höhenmeter in 39:02 Minuten und als schnellste Frau. Rund fünf Minuten langsamer war die Drittplatzierte Helen Wiehr (44:10 Minuten) unterwegs. Ursprünglich wollte die Saarbrückerin auf dem Premium-Wanderweg gemütlich joggen. Vom Berglauf des TV Nalbach wusste sie nichts. "Dann habe ich die vielen Läufer gesehen, Lust bekommen und mich eine Viertelstunde vorher angemeldet", erzählte die 22-Jährige grinsend.

Manfred Grissmer hätte bei Kilometer fünf beinahe aufgeben müssen, doch der Oldie im 70 Teilnehmer starken Starterfeld hielt durch. "Nach einem Krampf musste ich langsamer laufen. Dann ging es wieder", sagte der 75 Jahre alte Eppelborner. Wichtiger als die gute Zeit (54:23 Minuten) war das Erlebnis. "Wenn du den Gipfel erklommen hast, ist das ein unbeschreibliches Gefühl. Alle Strapazen sind vergessen", schwärmte Grissmer. Gertrud Klein vom SV Habach stimmte dem zu. "Ich war schon öfter dabei, und es wird immer steiler. Ich denke, das liegt am Alter", scherzte die 63-jährige Wiederholungstäterin. Nach ihren gelungenen Teilnahmen am dritten Wertungslauf zum saarländischen Berglauf-Cup wollen Klein, Grissmer und Schu am Sonntag, 10 Uhr, auch beim Cup-Finale starten und den Schaumberg bezwingen. Der Berglauf-Virus grassiert. Nicht nur bei Helene Philippi, die beim Litermont-Berglauf erstmals Regie führte. "Die Läufer waren begeistert, die Stimmung an der Strecke war toll", zog die Vorsitzende des TV Nalbach ein positives Fazit.

Zum Thema:

Auf einen Blick Platzierungen beim 16. Litermont-Berglauf des TV Nalbach : Frauen: 1. Nicole Woysch, LAZ Saarbrücken , 39:02 Minuten; 2. Martina Werth, TV Lebach , 41:28 Minuten; 3. Helen Wiehr, LAZ Saarbrücken , 44:10 Minuten.Männer: Sammy Schu, LTF Marpingen, 34:11 Minuten; 2. Holger Salomon, Fitness-Forum Mettlach; 3. Tobias Weber, TV Nalbach , 37:28 Minuten. ros