| 20:54 Uhr

Neuer Weg
Neuer Lehrpfad führt auf den Litermont

Der Nalbacher Geologe Friedwalt Weber (rechts) und Ortsvorsteher Albert Steinmetz (links) auf Probegang in der Teufelsschlucht am Litermont. Die Teufelsschlucht ist eine der 14 Stationen des Geolehrpfades.
Der Nalbacher Geologe Friedwalt Weber (rechts) und Ortsvorsteher Albert Steinmetz (links) auf Probegang in der Teufelsschlucht am Litermont. Die Teufelsschlucht ist eine der 14 Stationen des Geolehrpfades. FOTO: Dieter Lorig
Nalbach. 14 Stationen weisen ab sofort auf geologisch oder geografisch interessante Punkte entlang der Wanderstrecke hin. Von Dieter Lorig

Im Wandergebiet auf dem Litermont wird ein geologischer Lehrpfad ausgewiesen. Die Eröffnung des neuen Geolehrpfades erfolgt im Rahmen der ersten Nalbacher Mineralienbörse am Sonntag, 2. September, 10 Uhr, am Maschinenhaus oberhalb des Wanderparkplatzes am Fuße des Litermontgipfels. Veranstalter sind der Nalbacher Ortsrat und der historische Verein der Gemeinde Nalbach. Nach dem Eröffnungszeremoniell findet eine geführte Wanderung auf dem etwa acht Kilometer langen neuen Lehrpfad unter Führung des Nalbacher Diplom-Geologen Friedwalt Weber statt. Die Teilnahme an der etwa vier Stunden dauerenden Tour ist kostenlos.


„Zu den landschaftlichen Reizen, die die Litermont-Gipfel-Tour bereits optisch in großer Vielfalt bietet, vermittelt nun der Lehrpfad parallel zum Wanderweg an 14 Stationen geografische und geologische Highlights“, erzählt Weber. Es gebe Hinweise in leicht verständlicher Form zu örtlichen Gewässern und Biotopen sowie über die Entstehung der geologischen Gebirgsformationen im Litermontgebiet. Die Erläuterungen beziehen sich auch auf die vielfältigen Nutzungen der geologisch entstandenen Rohstofflagerstätten auf dem Litermont. Dort wurden früher auf engstem Raum Kupfererz, Sand und Kies abgebaut, Kalk gewonnen, Schamottesteine für den Ofenbau und Steine für den Hausbau gebrochen. Zudem vermittelt der Geolehrpfad Informationen über die Vermarktung von Kali-Tonerde für die Keramik- und Porzellanherstellung bis hin zum Untertage-Steinkohleabbau in der Primsmulde, der 2008 eingestellt wurde.

„Der neue Lehrpfad steigert die touristische Attraktivität der Litermont-Erlebniswelt“, äußerte sich Ortsvorsteher Albert Steinmetz hocherfreut. Die einzelnen Stationen des Lehrpfades sind im Gelände mit einem speziellen Logo markiert und fortlaufend nummeriert. „Um die Erläuterungen zu den ausgewiesenen Stationen zu lesen, müssen geowissenschaftlich interessierte Wanderer einen speziellen Lehrpfad-Flyer mit auf die Tour nehmen“, erklärt Weber. Die Flyer seien im Rathaus und im Startbereich der Litermont-Gipfel-Tour ausgelegt. Für 2019 ist geplant, die einzelnen Stationen mittels eines QR-Codes zu markieren. „Die Infos können dann mit einem Smartphone digital ausgelesen werden“, erläutert Weber.



Der promovierte Geologe Weber ist Geschäftsführer des Erdbaulaboratoriums Saar (ELS) sowie Institutes für Geotechnik und Umwelt mit Sitz in Holz. Bereits 2010 hatte er auf Anregung des Nalbacher Unternehmers und Wanderfreundes Manfred Paulus die Einrichtung eines Litermont-Geolehrpfades auf den Weg gebracht. Maßgebliche Hilfe hierfür leistete die Schwalbacher Geografie-Studentin Eveline Ziegler. Sie schrieb ihre Diplomarbeit über die Konzeptentwicklung eines geowissenschaftlichen Lehrpfades auf dem Litermont. Zusätzlich konzipierte die junge Umweltwissenschaftlerin den Flyer zum Geolehrpfad, der jetzt herausgebracht wurde.

Für die Einrichtung des Geolehrpfades sind der Gemeinde Nalbach keine Sachkosten entstanden. Die Firma ELS übernahm die Kosten für die Herstellung der Flyer, und Manfred Paulus stiftete die Beschilderung. Diese wurde vom Gemeindebauhof aufgehängt.