1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Nalbach

Engagement für junge Leseratten

Engagement für junge Leseratten

Seit zehn Jahren betreibt Christine Sinnwell-Backes die Nalbacher Lese- und Schreibwerkstatt. Dort gibt es Angebote für Kinder und Jugendliche aus dem Ort, in einem Blog zusätzlich Aktionen für jedermann.

 Begeistert junge Menschen für Literatur: Christine Sinnwell-Backes. Foto: Barbara Scherer
Begeistert junge Menschen für Literatur: Christine Sinnwell-Backes. Foto: Barbara Scherer Foto: Barbara Scherer

"Vor der ersten Stunde habe ich sehr gebibbert, ob jemand kommt", erinnert sich Christine Sinnwell-Backes an den ersten Tag in der Lese- und Schreibwerkstatt. Doch die Sorge war unbegründet. "Es kamen 44 Kinder", erzählt sie, "und in der nächsten Woche schon 47. Wir machten direkt zwei Gruppen anstatt einer." Das ist jetzt zehn Jahre her, und aus zwei Gruppen ist ein umfangreiches Projekt geworden.

In der Nalbacher Grundschule hat Sinnwell-Backes ihr Reich eingerichtet - und dort ist sie auch ansonsten anzutreffen, denn sie leitet die Nachmittagsbetreuung. "Aber jetzt bin ich in Elternzeit", erzählt sie. Die Lese- und Schreibwerkstatt aber geht weiter. Mittwochs kommt die Jugendgruppe, samstags bietet sie zwei Gruppen für Kinder. Zusätzlich betreut sie ein Kooperationsprogramm mit der Litermont-Schule. In den Stunden sprechen die jungen Leser über Lieblingsbücher, die Kleineren malen und basteln, bei manchen Themen wird gekocht oder gebacken.

Anfangs ging das noch ohne Bücherei - die hat Sinnwell-Backes im Verlauf ihrer Tätigkeit aufgebaut. Nach zehn Jahren umfasst sie nun rund 3500 Bücher für Kinder und Jugendliche. Jede Menge Material also, um zu stöbern. "Im Trend ist Gregs Tagebuch", nennt die 34-Jährige ein Beispiel, "und das Thema ‚Nerd' ist aktuell."

Um nicht nur Kinder und Jugendliche in Nalbach zu erreichen, unterhält Christine Sinnwell-Backes auch einen Blog. Unter dem Titel "Lesenische" gibt es dort eine Vorstellung der Lese- und Schreibwerkstatt für Interessenten aus ganz Deutschland. "Zwei Verlage haben schon auf uns verlinkt", erzählt sie stolz, "und es kommen immer mal wieder Fragen von anderen Stellen." Auf dem Blog und auf der Facebook-Seite werden zudem "Die Jahresschreiber" beworben. Bei diesem Projekt wird wöchentlich ein Thema vorgegeben, zu dem jeder schreiben kann - nicht nur die Nalbacher. Neue Medien spielen für Sinnwell-Backes grundsätzlich eine große Rolle. "Wir haben ein iPad, das wir hin und wieder einsetzen", erklärt sie, "und wir haben bereits ein paar Hörspiele gemacht." Diese sind auf dem Youtube-Kanal der Lese- und Schreibwerkstatt zu finden.

Sinnwell-Backes kann sich vorstellen, das Online-Angebot noch weiter auszubauen. Dabei denkt sie an die "Leseratte", eine Zeitschrift, die sie mit ihren Jugendlichen gestaltet. "Die könnte man wie ein E-Mag aufbauen", meint sie, "das dann auf dem Blog angeboten wird. Das ist aber noch Zukunftsmusik."

Aktuell beschäftigen sie mehr die Adventssamstage , an denen die Lese- und Schreibwerkstatt besondere Themenaktionen anbietet. Und dann schreibt sie natürlich selbst - unter www.littleredtemptations.com einen Blog rund ums Backen und Basteln, aber auch Geschichten. "Ich habe gerade mein erstes Kinderbuch fertig", verrät sie, "das Manuskript liegt in der Schublade."

lese-schreib-werkstatt.de

lesenische.wordpress.com