1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Nalbach

"Endlich mal was für die Jungen"

"Endlich mal was für die Jungen"

Körprich. "Was ist denn das da oben?", wunderten sich am Freitag ein paar Jugendliche vor dem Klubheim des Fußballvereins Bilsdorf-Körprich. "Jugendtreff, Internetcafé" steht am Eingang des Gebäudes. Doch noch sind die Erwachsenen in den neuen Räumen in der Überzahl, bevor die Jugend das Feld übernehmen kann

Körprich. "Was ist denn das da oben?", wunderten sich am Freitag ein paar Jugendliche vor dem Klubheim des Fußballvereins Bilsdorf-Körprich. "Jugendtreff, Internetcafé" steht am Eingang des Gebäudes. Doch noch sind die Erwachsenen in den neuen Räumen in der Überzahl, bevor die Jugend das Feld übernehmen kann. Unter den die Eröffnung feiernden Erwachsenen war auch Patrik Lauer, Bürgermeister der Gemeinde Nalbach: "Endlich gibt es auch mal was für die Jungen. Die können jetzt auch in ihrer Gemeinde chatten, wie das neudeutsch heißt." Patrick Steimer, 18, Maximilian Fuxius, 21, und die 15-jährige Chiara Planta gehören zu den Jugendlichen der Umgebung, die sich in Zukunft im neuen Jugendtreff blicken lassen werden. "Es ist echt gemütlich geworden und das integrierte Internetcafé ist sehr praktisch", findet Maximilian und Patrick fügte hinzu: "Es war höchste Zeit - für Leute in unserem Alter gab es hier ja überhaupt nichts." Wie und wo sie freie Abende zuvor verbracht haben? "Wir haben etwa auf Schulhöfen abgehangen", sagte Maximilian, "hier war ja sonst nix." Das habe mehr als einmal den Unmut der Anwohner erregt. Alternativ haben die Jugendlichen ihren Freitagabend in anderen Gemeinden verbracht und waren darauf angewiesen, von ihren Eltern hingefahren oder abgeholt zu werden. "So ein Treff muss zu Fuß zu erreichen sein", meint Lisa Pfau, Jugendpflegerin der Gemeinde. "Es hat viel Zeit und Geld gekostet, dieses Projekt umzusetzen, aber es war dringend nötig", sagte Lauer. Da auch der Inhaber der Körpricher Firma Braun und Schirm diese Notwendigkeit sah, bezuschusste er das Projekt mit 20 000 Euro. Knapp 60 000 Euro habe der Innenausbau des Gebäudes gekostet; der Landkreis Saarlouis gab 27 000 Euro dazu. Der Kinder- und Jugendbetreuer Stephan Fischer sieht den Zeitvertreib im Treff als Alternative zu einem Abend etwa in der Saarlouiser Altstadt: "Die Jugendlichen brauchen hier kein Geld. Treff und Internetcafé sind gratis und Getränke gibt's zum Selbstkostenpreis." Obwohl er die jungen Leute beaufsichtigen muss, verspricht Fischer, sich im Hintergrund zu halten. "Die Jugendlichen sollen in Eigenregie ihre Freizeit gestalten und auch die Räume schmücken, wie es ihnen gefällt." Auch Linda Rieger versichert: "Alles, was die Jugendlichen machen möchten, wollen wir ihnen ermöglichen." Die 18-Jährige aus Körprich betreut die Nutzer der Computer im Treff. Dabei geht es neben sicherem Surfen auch darum, dass die Jugendlichen mit Spaß etwas für ihre Zukunft lernen. Auch Bewerbungstrainings sind geplant.

Auf einen BlickGeöffnet sind der offene Jugendtreff und das Internetcafé Mittwoch, Freitag und Samstag von 16 bis 18 Uhr für Jugendliche ab 13 Jahren und von 18 bis 21 Uhr für Jugendliche ab 16 Jahren. Weitere Jugendtreffs sind für Piesbach und Nalbach geplant. kj