Eindrucksvolle Bilder und wenige Worte

Eindrucksvolle Bilder und wenige Worte

Bei der Filmwerkstatt „Drehmoment“ in Piesbach sammeln Kinder ihre ersten Erfahrungen vor und hinter der Kamera. Jetzt konnten sie mit einem Kurzfilm sogar einen Preis einheimsen.

"Lyoner, Gefüllte, Semmelknödel", aber auch "Pizza, Crêpes, Borschtsch" - all das kommt den Jungen und Mädchen in dem zweiminütigen Kurzfilm in den Sinn, als es um das Thema "Deutschland is(s)t" geht. "Eine Handlung, das war von Anfang an klar, konnten wir in die zwei Minuten, die der Film lang sein durfte, gar nicht reinpacken. Also haben wir kurz und knapp einfach erzählt, was uns zu den Themen Essen und Integration in den Sinn kommt", erzählt Annika Both, eine der Leiterinnen der Filmwerkstatt "Drehmoment" in Piesbach .

Die einzige Filmgruppe im Kreis

Die ist, wie Nalbachs Jugendpflegerin Lisa Pfau sagt, aktuell die einzige Filmgruppe im Kreis Saarlouis. Die Gruppe gehört zu dem umfangreichen Angebot der Jugendpflege in Nalbach und wird auch vom Landkreis finanziell unterstützt.

Gegründet wurde die Gruppe, erinnert sich Pfau, gleich nachdem sie im Jahr 2001 ihren Dienst angetreten hat. "Ich habe damals eine Ausschreibung gemacht und nach jungen Leuten gesucht, die Gruppen leiten wollten und dazu gute Ideen haben", erinnert sie sich. Die erste, die sich meldete, was Annika Both, damals 15 Jahre alt.

Mittlerweile ist die Filmwerkstatt schon in der vierten Generation, die Teilnehmer sind aktuell zwischen sieben und 15 Jahre alt. "Zum Arbeiten ist das manchmal ein bisschen problematisch, aber für die soziale Kompetenz absolut gut", sagt Pfau. Und nicht zuletzt waren es die Jungen und Mädchen mit dieser großen Altersspanne, die es gemeinsam geschafft haben, mit ihrem Kurzfilm einen ersten Preis beim Filmwettbewerb der Landesmedienanstalt zu ergattern.

Die Freude, sagt Both, war riesig, als die Gruppe im Rahmen der Siegerehrung in Saarbrücken aufgerufen wurde. "Wir fanden es auch sehr spannend zu sehen, wie die übrigen Gruppen das Thema bearbeitet haben", sagt sie. Mehr als 30 Einsendungen hatte die Jury zu bewerten. Darunter auch der Film von Drehmoment, den sie bei einem Besuch vorführen.

Den Jugendlichen ist mit wenigen Worten, aber eindrucksvollen Bildern, gelungen, das Thema der Integration und Identifikation, nicht zuletzt durch die verschiedenen Gerichte und ihren Herkunftsländern, prägnant zu vermitteln. Selbst die Knödel, Pizza und Co erscheinen in Bildern. "Dazu haben wir eine Whats-app-Gruppe gegründet. Immer, wenn jemand was gekocht hat, wurde das in einem Foto festgehalten", erzählt Pfau.

Zusammen mit Anna und Jana Irsch sind die Teilnehmer nun an einer neuen Folge der Tagesschau. Auch hier zeigt schon ein kleiner Einblick, steht die humorvolle Aufbearbeitung im Vordergrund. Spontan auf Lager hat die Gruppe auch noch ein Musikvideo. Auffallend ist, dass alle Teilnehmer sowohl vor als auch hinter der Kamera eine gute Figur machen. "Die Technik fasziniert vor allem die Jungs, vielleicht haben wir deshalb auch ein Gleichgewicht", sagt Both. Damit, betont sie, lässt es sich gut arbeiten.

Verstärkung erwünscht

Vor allem beim nächsten größeren Projekt, erzählt sie, könnte die Gruppe, die sich samstags von 14 bis 16 Uhr im Stockwerk in Piesbach (alte Grundschule) trifft, Verstärkung gebrauchen "Wir wollen eine Trickboxx bauen. Außerdem würden wir sehr gerne eine Steadycam anschaffen", erzählt sie. Noch sind die zahlreichen Filme, die im Laufe der Zeit entstanden sind, nicht im Internet zu finden, aber auch darüber denkt die Gruppe nach.

Mehr von Saarbrücker Zeitung