Der Reiz des Dreikampfes

Wallerfangen. Als Michelle Messinger im Freibad Wallerfangen durch den Zielbogen läuft, reißt sie die Arme in die Höhe und legt ein strahlendes Sieger-Lächeln auf. 50 Meter ist die Schülerin der Erweiterten Realschule Nalbach geschwommen, 4,2 Kilometer Rad gefahren und 800 Meter gelaufen. Dafür sieht die Elfjährige noch ziemlich fit aus

Wallerfangen. Als Michelle Messinger im Freibad Wallerfangen durch den Zielbogen läuft, reißt sie die Arme in die Höhe und legt ein strahlendes Sieger-Lächeln auf. 50 Meter ist die Schülerin der Erweiterten Realschule Nalbach geschwommen, 4,2 Kilometer Rad gefahren und 800 Meter gelaufen. Dafür sieht die Elfjährige noch ziemlich fit aus. Beim zweiten Blick ins schweißüberströmte Gesicht merkt man ihr die körperlichen Strapazen zwar an, doch das Glücksgefühl, einen echten Triathlon bewältigt zu haben, überwiegt.So wie Michelle ergeht es den meisten jungen Teilnehmern bei den 6. saarländischen Triathlon-Schulmeisterschaften, was Bernd Zimmer, den Cheforganisator des außerschulischen Sportereignisses, besonders freut. Den Spaß an der Bewegung vermitteln - genau das ist es, was der Präsident der Saarländischen Triathlon-Union (STU) und sein Organisationsteam mit dieser Veranstaltung verfolgen. "Und wenn es uns dabei noch gelingt, bei den Kindern das Interesse am Triathlon zu wecken - umso besser", sagt Zimmer.Und dieses Interesse, das zeigte die Neuauflage der in die Asics-Schüler-Tour eingebetteten Sportveranstaltung, war so groß wie nie. 270 Mädchen und Jungen aus 36 saarländischen Schulen stürzten sich im Freibad Wallerfangen in die Fluten, traten danach in die Pedale und ließen am Ende die Sohlen qualmen. Auf unterschiedlichen Distanzen, die je nach Altersklasse variierten. Die jüngsten Teilnehmer waren sechs, die ältesten Starter 15 Jahre alt. Einer der spannendsten Wettkämpfe findet in der Altersklasse 96/97 statt, den Frederic Schweizer, 13, vom Willi-Graf-Gymnasium Saarbrücken im Schluss-Spurt mit zwei Sekunden Vorsprung vor Marc Trautmann, 12, gewinnt. "Im Sprint war er eben besser. Ich bin trotzdem zufrieden", pustet der Zweitplatzierte vom Saarbrücker Otto-Hahn-Gymnasium tief durch. Einen starken Wettkampf zeigt Stella Clemens vom Peter-Wust-Gymnasium in Merzig. Nach 100 Meter Schwimmen, 8,2 Kilometer Rad fahren und 2 Kilometer Laufen muss sich die zwölf Jahre alte Merzigerin am Ende nur Nina Apushkinskaya vom Saarbrücker Sportgymnasium am Rotenbühl geschlagen geben. Erfolgreich schnitt auch die ERS Güdingen ab. Die 13 Schüler des Jahrgangs 1996/97 landeten in der Mannschaftswertung auf Platz zwei.Verantwortlich für die Planung und Durchführung vor Ort war neben STU-Präsident Bernd Zimmer auch Wolfram Bott, der Leiter des Saarbrücker Bundesstützpunktes. "Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion wieder Schüler für den Triathlon-Sport gewinnen konnten", sagt Bott. Besonders die Starter der jüngeren Jahrgänge hätten gute Ansätze gezeigt. "Einige werden wir deshalb zu Sichtungen einladen", zieht Wolfram Bott ein positives Fazit.