Das Amtshaus wird gestrichen

Nohfelden. Das alte Amtshaus in Nohfelden soll gestrichen werden. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung (wir berichteten) beschlossen. Bereits 2008 wurden die alten Fenster im Erdgeschoss durch neue, aber historisch aussehende Fenster ersetzt. Die restlichen Fenster im Ober- und Dachgeschoss hat die Fachfirma in diesem Jahr eingebaut

Nohfelden. Das alte Amtshaus in Nohfelden soll gestrichen werden. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung (wir berichteten) beschlossen. Bereits 2008 wurden die alten Fenster im Erdgeschoss durch neue, aber historisch aussehende Fenster ersetzt. Die restlichen Fenster im Ober- und Dachgeschoss hat die Fachfirma in diesem Jahr eingebaut. Damit ist das Geld, das für die Sanierung des Amtshauses vorgesehen war, bereits erschöpft. Allerding sei es, das erklärte Bürgermeister Andreas Veit, notwendig, die Löcher an den Leibungen der neuen Fenster beizuputzen. Da dann sowieso ein Gerüst aufgestellt werden müsste, sei es sinnvoll, jetzt auch die Außenfassade und die Dachgesimse zu streichen. "Es wäre unsinnig, die Kosten für das Gerüst zweimal zu zahlen", sagt Veit. Dem stimmten auch die Gemeinderatsmitglieder zu. Sie genehmigten die überplanmäßige Ausgabe in Höhe von rund 6450 Euro. him