Feuerwehreinsatz : Brandstiftung in Nalbacher Gärtnerei

Feuerwehreinsatz am frühen Sonntagmorgen in Nalbach: Aus einem Gärtnereigebäude schlugen Flammen.

Per Notruf wurde am frühen Sonntagmorgen gegen 2.15 Uhr der Rettungsleitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg ein brennendes Gärtnereigebäude in der Prims-Straße in Nalbach gemeldet. Kurze Zeit später rückten, natürlich unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen, zwei Einsatzfahrzeuge des Löschbezirkes Nalbach und der Wehrführer mit seinem Kommandowagen zur Einsatzstelle aus.

Dort schlugen bereits weithin sichtbar Flammen aus dem Gebäude. Die starke Rauchentwicklung beeinträchtigte die Sicht nicht nur in der Prims-Straße, sondern auch auf der angrenzenden Landstraße, der L 143 zwischen Nalbach und Dillingen.

Im Gebäude selbst gab es nach Feuerwehrangaben mehrere Brandherde, die teils zur Explosion von darin gelagerten, unter Druck stehenden Gasbehältern führten. Zwei Angriffstrupps unter Atemschutz gingen sofort in sicherer Deckung zur Brandbekämpfung vor, andere Kräfte sicherten derweil die Einsatzstelle an der Landstraße ab.

Die gezielten Löschmaßnahmen waren schnell erfolgreich, wobei zwei Wärmebildkameras wertvolle Hilfe leisteten. Nach gut einer Stunde war das Feuer in der Gärtnerei komplett gelöscht.

Aufgrund des Brandes brach im Gebäude auch eine Wasserleitung, die aber durch die Notbereitschaft des Nalbacher Wasserzweckverbandes abgesperrt werden konnte.

Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Nalbacher Feuerwehr und ein Kommando der Polizei. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Aufgrund des Schadensbildes vor Ort geht man derzeit, so die Feuerwehr, von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Erste Ermittlungen der Polizei nach dem Ende der Löscharbeiten ergaben, dass in die Werkstatträume der Gärtnerei eingebrochen wurde. Am Gebäude und darin befindlichen Werkzeugen entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Gestohlen wurde nach derzeitigen Erkenntnissen nichts. Die Ermittlungen dauern an.