| 20:42 Uhr

KSK-Filiale
Bankfiliale als Auftakt für neues Ortszentrum

Die neue KSK-Filiale in Nalbach ist eröffnet: Unser Foto zeigt die Arbeitsplätze der KSK-Mitarbeiter mit Blick auf die Verbindung der Räume im Obergeschoss.
Die neue KSK-Filiale in Nalbach ist eröffnet: Unser Foto zeigt die Arbeitsplätze der KSK-Mitarbeiter mit Blick auf die Verbindung der Räume im Obergeschoss. FOTO: Johannes A. Bodwing
Nalbach. Kreissparkasse Saarlouis investiert in Nalbach über zwei Millionen Euro und eröffnet einen modernen Standort neben der Kirche. 

Nach 21 Monaten Bauzeit ist die KSK-Filiale in Nalbach nun eröffnet: Seit Dienstag ist sie für den regulären Geschäftsbetrieb geöffnet. Am Montagabend fand die offizielle Eröffnungsfeier statt.


Geräumig und modern wirkt die neue Filiale der Kreissparkasse Saarlouis gleich neben der Nalbacher Pfarrkirche. Elf Meter breit und bis in die Dachspitze 7,5 Meter hoch ist das zweistöckige Gebäude mit Satteldach an der Ecke Hubertusstraße - Piesbacher Straße. Von dem 26 Meter langen Haus sind rund drei Viertel für den Kundenservice geplant. Dazu gehört ein Vorraum mit Geldautomaten, der geräumige Schalterraum sowie vier Beratungsräume. Hinten sind Toiletten und Lagerräume, im Obergeschoss Sozialräume und weitere Lagerräume.

Neun Personen betreuen die Filiale unter Leitung von Sven Erich. Dazu kommen zeitweise zwei Mitarbeiter aus der Filiale Körprich. „Für die KSK Saarlouis ist das ein besonderer Tag“, sagte Stephan Eisenbart, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KSK. Dieser Neubau sei ein Zeichen, mit dem sich die KSK „zukünftig klar zum Standort Nalbach und damit zur Präsenz in der Fläche“ bekenne. Seit 1909 gebe es hier eine Filiale, sagte Eisenbart. „Damit gehört der Standort Nalbach zu den ältesten Stellen der KSK Saarlouis.“

Etwa 5400 Kunden werden in Nalbach betreut. Auf mehr als 100 000 Kundenkontakte pro Jahr verwies Patrik Lauer, Landrat und Vorsitzender des KSK-Verwaltungsrates, am früheren Standort in der Niedstraße. Die KSK bringe wichtige Kundenfrequenz in die Ortsmitte. Mehr als zwei Millionen Euro habe sie in den Neubau investiert, auch um das Zentrum voran zu bringen. Denn das Gebäude war der erste Schritt zur neu gestalteten Ortsmitte.

Weitere Maßnahmen sind die Gestaltung des Platzes vor der Kirche und die des Hubertusplatzes. „Heute sehen wir, da es fertig ist, dass es gelungen ist“, stellte Bürgermeister Peter Lehnert fest. Aus drei Vorschlägen eines Ideenfindungswettbewerbs sei das Beste gemacht worden. Dafür sorgte das Architekturbüro a hoch i, für die Außenanlagen das Büro Dutt & Kist.



Das ehemalige Gasthaus Schmidt sowie das Gebäude Spurk wurden abgerissen und die Flächen aufgekauft. Dazu kam noch eine Fläche der Gemeinde. Auf 1032 Quadratmetern steht die KSK-Filiale mit einer Nutzfläche von 667 Quadratmetern. Eine Luftwärmepumpe spart Energie, ebenso moderne Beleuchtung, die auch für helle Arbeitsplätze sorgt. Durch die Fensterseite geht der Blick zum Hubertusplatz, der Kundenbereich ist barrierefrei zugänglich, und im Umfeld sind fußläufig Parkplätze angelegt.

Mit Chansons umrahmte Sängerin Lisa Helfer mit Pianist Christian Fries die Eröffnung. Die Einsegnung nahm Pastor Manfred Plunien vor. Stephan Eisenbart überreichte der Jugendfeuerwehr und dem Jugend-Rot-Kreuz von Nalbach je eine Spende über 1000 Euro. Bis 8. Juni läuft noch eine Tombola.

Die Öffnungszeiten der KSK-Filiale Nalbach sind Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils 8.30 bis 12.30 Uhr sowie 13.30 bis 16.30 Uhr, Donnerstag ist bis 18 Uhr geöffnet.

(az)