Bahnübergang in Körprich gestört

Bahnübergang : Wieder Dauerrot am Bahnübergang

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Wochen war die Schrankenanlage am Bahnübergang in der viel befahrenen Bahnhofstraße in Körprich gestört. Über Stunden zeigten die Ampeln an den Andreaskreuzen dauerhaft Rot, obwohl kein Zug fuhr.

Die Halbschranken blieben während der dauerhaften Rotphase oben. Dies führte zur Verunsicherung bei Auto- und Radfahrer sowie Fußgängern. Während der Störung signalisierten zwei Polizeibeamte den Verkehrsteilnehmern, den Bahnübergang zu passieren. „Es gab erneut ein Kontaktproblem an diesem Übergang“, teilte Hubert Kus, Geschäftsführer der Firma RST, auf Nachfrage mit. Dem Unternehmen obliegt die Betriebsführung der Bahnstrecke zwischen Dillingen und Limbach. Die Eisenbahnlinie wurde 2005 von der DB an die Firma Gebrüder Meiser verpachtet. Die sogenannte Primstalbahn ist in einem schlechten Zustand (wir berichteten). „Eine Fachfirma konnte das technische Problem beheben“, bestätigte Kus. Bei der Störung am selben Bahnübergang im Oktober zeigten die Ampeln eine ganze Nacht lang bis in die Morgenstunden Rot.

Mehr von Saarbrücker Zeitung