Mehr kleine und hochwertige Läden

Mehr kleine und hochwertige Läden

Innenstadt DillingenMehr kleine und hochwertige LädenZu "Stummstraße bekommt neue Optik" (4. Juni)Der Platz um den Odilienbrunnen soll grundlegend verändert werden. Das ist die wichtigste Aussage laut SZ vom 04. Juni zur Neugestaltung der Stummstraße. In meinem Leserbrief vom 16

Innenstadt DillingenMehr kleine und hochwertige LädenZu "Stummstraße bekommt neue Optik" (4. Juni)Der Platz um den Odilienbrunnen soll grundlegend verändert werden. Das ist die wichtigste Aussage laut SZ vom 04. Juni zur Neugestaltung der Stummstraße. In meinem Leserbrief vom 16. Dezember 2008 war diese Veränderung einer der wesentlichen Punkte, um der Innenstadt zu mehr Attraktivität zu verhelfen. Des Weiteren hatte ich das Woolworth-Gebäude angesprochen, das sich wie ein peinlicher Fremdkörper präsentiert. Wer die Medien verfolgt, wird feststellen, dass Warenhäuser in Schwierigkeiten geraten. Die Discount-Warenhauskette Woolworth ist insolvent. Bei Hertie herrscht im wahrsten Sinne des Wortes Schlussverkauf. Karstadt steckt in Nöten. Was könnte die Innenstadt Dillingens attraktiv machen? Der Charme der kleinen, feinen Läden! Höherwertige Fachgeschäfte, die dem Kunden noch beratend zur Seite stehen. Läden eben mit mit einem Mix, der den Bedürfnissen gut situierter Kundschaft gerecht wird. Dabei dürfen eine ansprechende Gastronomie und auch Ruhezonen nicht fehlen. Dillingen muss mit einem Warenangebot aufwarten, für das es sich lohnt, von nah und fern die City zu besuchen. Hierbei darf vor allen Dingen die Fußgängerzone, auch nicht in Teilen, für den Autoverkehr geöffnet werden. Es muss ein auf Jahre ausgelegtes Konzept her, das die "neue Optik" in den Vordergrund rückt. Heinz Becker, DillingenPater Ferdi PhilippiEr war ein ganz besonderer MannZu "Pater Ferdi Philippi verstorben" (21. April)Ich durfte Pater Ferdi Philippi ein Stück auf seinem Lebensweg hier begleiten. Er hatte gütige blaue Augen, er erzählte mir aus seinem Leben. Seine ganze Kraft gehörte den Menschen im Entwicklungsland Haiti. Liebe, Hoffnung, Glaube, Geborgenheit und Lebensmut konnte er ohne viel Worte geben. Ich bin tief beeindruckt, ich durfte einen Mann kennen lernen, der ein großes Herz für Menschen hatte. Jeder Tag geht zur Neige, nur unsere Liebe nicht, denn sie kam und drang ins Herz hinein, sie scheint wie ein Wunder unendlich zu sein. Ich trag dein Bild in meinem Herzen und ich weiß, wir sehen uns. Carol Böke, SiegburgRallyeBesser wäre: "Nalbach- da geht was?"Zum Leserbrief "Angst vor zu großer Lärmbelästigung" (6./7. Juni) Ich bin kein Fan von Autorennen und war auch erst ein einziges Mal bei der Litermont-Rallye. Mit der erhöhten Lärmbelästigung bei der alljährlich stattfindenden Litermont-Rallye habe ich jedoch kein Problem. Wo gehobelt wird, fallen eben Späne. Gönnen wir doch den Rallye-Freunden ihren Spaß und freuen uns, dass Nalbach so über die Landesgrenze hinaus bekannt wird. Nalbach, da geht was. Stefan Dewes, NalbachLiebe Leserinnen, liebe Leser, wir freuen uns über Ihre Leserbriefe zur Diskussion von Themen, über die die SZ berichtet hat. Damit ein möglichst großer Leserkreis zu Wort kommen kann, müssen Zuschriften gekürzt werden. Anonyme oder fingierte Briefe sowie beleidigende Texte veröffentlichen wir nicht. Zum Abdruck von Leserbriefen sind wir nicht verpflichtet. Die Redaktion trägt die presserechtliche, aber nicht die inhaltliche Verantwortung. Leserbrief-Redaktion: Telefon (068 31) 94 98 450, Telefax (06 831) 94 98 459, E-Mail: leserbriefe@sz-sb.de