1. Saarland
  2. Saarlouis

Maskenpflicht: So bekommen Sie ihre Gratismaske im Landkreis Saarlouis

Maskenpflicht im Saarland : So bekommen Sie ihre Maske im Landkreis Saarlouis

Ab Montag gilt im Saarland in Geschäften sowie im ÖPNV die Maskenpflicht. Das Land hat für jeden Bürger ab 6 Jahren fünf Einwegmasken bestellt. So bekommen Sie Ihre Masken in den einzelnen Städten und Gemeinden im Landkreis Saarlouis:

Die Gemeinde Wallerfangen hat bereits am Sonntag alle Masken in die Briefkästen ausgeliefert: für mehr als 8900 Bürger in fast 6000 Haushalten waren diese zu verteilen. Unterstützung bekam die Verwaltung dabei von zahlreichen Helfern und der Freiwilligen Feuerwehr.

Auch in der Gemeinde Überherrn wurden Masken schon am Sonntag mit Hilfe von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern flächendeckend in der Gemeinde verteilt.

Die Stadt Dillingen wird ab Montagmorgen mit vielen Helfern sowie der Unterstützung des DRK die Masken in allen Stadtteilen in die Briefkästen verteilen. Eventuell werden manche Haushalte auch erst am Dienstag erreicht, teilte die Stadtverwaltung am Sonntag mit.

In der Gemeinde Wadgassen wurden die Schutzmasken zunächst kuvertiert und adressiert, dann an die Ortsvorsteher ausgegegeben, die sie am Montag mit vielen Freiwilligen, unter anderem aus der Politik und der Verwaltung, austragen.

Die Stadt Saarlouis ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, die Masken an einer von acht Verteilstellen selbst abzuholen: am heutigen Montag von 15 bis 19 Uhr, am morgigen Dienstag, 10 bis 19 Uhr. Das sind die acht Verteilstellen: Innenstadt, Parkplatz Stadtgartenhalle; Roden, Parkplatz Kulturhalle; Fraulautern, Parkplatz Vereinshaus; Beaumarais, Sportplatzstr. auf Höhe Fußballplatz; Picard , Auf der Dellt, auf Höhe des Fußballplatzes; Neuforweiler, Neuhofstr., auf Höhe alte Kita; Lisdorf , Kirchplatz; Steinrausch, Parkplatz Steinrauschbad

In der Gemeinde Saarwellingen werden, wie berichtet, an drei Standorten kostenlos Masken (einfacher Mund-Nasen-Schutz) verteilt. Die Gemeinde hat nun mitgeteilt, dass dies am Dienstag, 28., Mittwoch, 29., und Donnerstag, 30. April, stattfinden wird. Alle Ausgabestellen sind jeweils durchgehend von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, 29. April, gilt an allen Ausgabestellen eine verlängerte Ausgabezeit bis 19 Uhr.

Für den Ortsteil Saarwellingen ist die Ausgabestelle das Freibad Saarwellingen, Bilsdorfer Straße. Im Ortsteil Schwarzenholz werden die Masken am Feuerwehrgerätehaus Schwarzenholz, Dorfstraße, ausgeteilt und im Ortsteil Reisbach ist ebenfalls das Feuerwehrgerätehaus Reisbach (Kirchenstraße, hinter dem Dorfhaus) die Ausgabestelle.

Wie die Gemeinde informiert, werden fünf Masken pro tragepflichtigem Einwohner ausgeben. „Die Masken können von einer Person des Haushalts für alle im Haushalt lebenden Personen in Empfang genommen werden. Die Empfangnahme wird verzeichnet“, heißt es weiter.

Für alleinstehende Personen, die ihre Wohnung aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung nicht verlassen können, wird ein Bring-Service organisiert. Dafür sollen sich die Betroffenen an die Corona-Hilfe der Gemeinde Saarwellingen wenden, erreichbar unter Tel. (0 68 38) 9 00 71 76. Auch unter der Telefonnummer (0 68 38) 9 00 71 51 oder (06 83 8) 9 00 7-0 bekommt man diesbezüglich Hilfe.

Die Gemeinde Nalbach hätten nach der Bekanntgabe „zahlreiche Anrufe verunsicherter Bürger“ erreicht, heißt es aus der Verwaltung. Die Masken werden über das Wochenende mit ganzer Personalkraft individuell für jeden Haushalt abgepackt und werden ab Montag in die Briefkästen verteilt. Die Gemeinde Nalbach bittet, von persönlichen Besuchen oder telefonischen Nachfragen im Rathaus abzusehen. Man informiere die Bürger aktuell über die Webseite und die Facebookseite der Gemeinde.

In der Gemeinde Ensdorf werden die Masken zunächst vorsortiert, unter Beachtung der Hygienestandards in der Großsporthalle. Dann beginnt ab Montagmorgen straßenweise die Verteilung mit Freiwilligen der Hilfskräfte in die einzelnen Haushalte.

In Absprache mit den Ortsvorstehern hat die Stadt Lebach ein dezentrales Verteilkonzept erarbeitet. Ortsvorsteher, Ortsräte und freiwillige Helfer werden die Masken in den einzelnen Stadtteilen direkt an die Bürger ausliefern. In der Regel wird die Verteilung kontaktlos über die Briefkästen erfolgen.

In der Gemeinde Bous werden die Masken bis Mitte der Woche durch die Mitarbeiter der Gemeinde in die Hausbriefkästen verteilt, teilt die Gemeinde mit. Da diese Verteilung absolut vorrangig ausgeführt wird, ist das Rathaus zunächst am Montag nur für dringende Notfälle erreichbar. Eine Selbstabholung im Rathaus ist nicht möglich, betont die Verwaltung.

In der Gemeinde Schwalbach werden die Masken über Ausgabestationen in allen Gemeindebezirken verteilt, am Montag, 27. April, von 10 bis 18 Uhr. Dies sind: In Elm die Schulturnhalle Elm-Sprengen sowie die Turn- und Festhalle Derlen; in Hülzweiler das Feuerwehrgerätehaus; in Schwalbach der Gemeindesaalbau, großer Saal. Die Ankündigung des Termins erfolgt zeitnah durch Lautsprecherdurchsagen der Freiwilligen Feuerwehr. Falls die Masken nicht rechtzeitig angeliefert werden, verschiebt sich die Ausgabe auf Dienstag, 28. April. Bei Abholung der Masken sind die derzeit geltenden Hygiene-und Abstandsregelungen zu beachten. Es wird darauf hingewiesen, dass genügend Masken für alle Bürger vorhanden sind.

Die Gemeinde Schmelz hat sich ebenfalls für die Verteilung über die Hausbriefkästen entschieden. Dafür werden am Montag gemeindeweit 70 Mitarbeiter der Verwaltung beim Austragen der Masken unterwegs sein.

Auch in Rehlingen-Siersburg findet ab Montag die Zustellung der Masken an jeden Haushalt statt. Die Gemeinde weist darauf hin, dass im Rathaus keine Masken abgeholt werden können. Genauere Infos erfolgen über die Internetseite der Gemeinde.