Mainzer Nachwuchs in Thalexweiler top

Thalexweiler. Sonntag, 16.10 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz "Nachtweide" des SV Alemannia Thalexweiler. Die Spieler des FSV Mainz 05 versammeln sich im Kreis um ihren Trainer Paul Faß. Das Finale des 19. Top-Turniers für U15-Mannschaften des SV Thalexweiler steht an

 Nicht nur zahlenmäßig unterlegen: Borussia Mönchengladbach (im Bild Kevin Holzweiler) war gegen Mainz (Matti Schütt und Mokthar Aryan) nicht erst nach dem Platzverweis chancenlos.Foto: Semmler

Nicht nur zahlenmäßig unterlegen: Borussia Mönchengladbach (im Bild Kevin Holzweiler) war gegen Mainz (Matti Schütt und Mokthar Aryan) nicht erst nach dem Platzverweis chancenlos.Foto: Semmler

Thalexweiler. Sonntag, 16.10 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz "Nachtweide" des SV Alemannia Thalexweiler. Die Spieler des FSV Mainz 05 versammeln sich im Kreis um ihren Trainer Paul Faß. Das Finale des 19. Top-Turniers für U15-Mannschaften des SV Thalexweiler steht an. Faß gibt seinen Jungs vor dem Endspiel gegen Borussia Mönchengladbach letzte Anweisungen, motiviert seine Spieler und versucht, den Druck von ihnen zu nehmen. "Wenn wir nicht gewinnen, mache ich euch keinen Vorwurf. Wir wollten ins Endspiel, und wir sind ins Endspiel gekommen", sagte Faß. "Alles was jetzt kommt, ist Zugabe." Mit der bloßen Endspielteilnahme wollten sich seine Jungs aber nicht zufrieden geben. Sie gaben im letzten Turnierspiel noch einmal richtig Gas. Schon nach wenigen Minuten sorgte Mokthar Aryan für den Mainzer Führungstreffer. Zunächst traf er den Innenpfosten des Gladbacher Tores, bekam dann den Abpraller erneut auf den Fuß - und traf im zweiten Anlauf zum 1:0. Wenig später schloss Siawash Ahmadi einen schönen Spielzug mit dem 2:0 für die Rheinland-Pfälzer ab. Noch vor der Pause fiel die endgültige Entscheidung: Ahmadi wurde von Mönchengladbachs Schlussmann Lars Müting gelegt. Es gab Elfmeter für Mainz und Rot für den Torhüter. Sehr zum Ärger von Borussen-Trainer Marc Trostel. "Die Rote Karte kann man sich schenken. Da gibt man Gelb und es ist in Ordnung." Den Strafstoß verwandelte Fabian Schäfer zum 3:0 für Mainz. In Unterzahl hatte Gladbach im zweiten Spielabschnitt nichts mehr entgegenzusetzen und musste noch das 0:4 durch Mokhtar Aryan hinnehmen. Nach dem Schlusspfiff großer Jubel bei Mainz. Mehr Zuschauer verdient Der Siegerpokal ging also nach Rheinland-Pfalz, zumindest ein Titel blieb aber im Saarland. Yannick Nonnweiler vom 1. FC Saarbrücken wurde mit acht Treffern Torschützenkönig des Turniers. Mit seinem FCS war er im Halbfinale mit 0:2 an Mainz gescheitert. Im zweiten Halbfinale zog Titelverteidiger Ulm in einer Neuauflage des Endspiels von 2008 mit 0:1 gegen Gladbach den Kürzeren. Die Spiele in Thalexweiler verfolgten an den drei Turniertagen rund 500 Zuschauer. "Wir sind mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden, es hätten nur ein paar Besucher mehr kommen können", sagte Armin Ferner, einer der Turnier-Organisatoren.sem