Letzte Chance zum Eislaufen vor dem Staatstheater

Letzte Chance zum Eislaufen vor dem Staatstheater

Saarbrücken-St. Johann. Dieses Wochenende haben Saarbrücker Kufenfans noch einmal die Gelegenheit, ihre Runden auf der Lauffläche des Schlaue-Stromer-Eispalastes vor dem Staatstheater. Denn diesen Sonntag hat der beliebte Treff für Eislauffreunde aus der ganzen Region zum letzten Mal für diesen Winter geöffnet

Saarbrücken-St. Johann. Dieses Wochenende haben Saarbrücker Kufenfans noch einmal die Gelegenheit, ihre Runden auf der Lauffläche des Schlaue-Stromer-Eispalastes vor dem Staatstheater. Denn diesen Sonntag hat der beliebte Treff für Eislauffreunde aus der ganzen Region zum letzten Mal für diesen Winter geöffnet. Insgesamt werden dann, so berichtet der Verkehrsverein Saarbrücken, werden dann gut 20 000 Besucher im Eispalast gewesen sein.Eigentlich war der Eispalast als Ergänzung zum weihnachtlichen Saarbrücken mit seinem Christkindlmarkt gedacht. So hatte Walter Poggenpohl vom Verkehrsverein Saarbrücken vor drei Jahren die Premiere die Eisfläche unter dem Zelt vorgestellt. Jedoch wurde schnell klar, dass die Schlittschuhfreunde aus Saarbrücken und Umgebung ihre Eishalle oberhalb der Saarlandhalle vermissen. Denn sie strömten zu Tausenden ins Eislaufzelt um ihrem Hobby nachzugehen.In der jetzt zu Ende gehenden Eispalast-Saison wurde zum ersten Mal Eisstock-Schießen angeboten. Auch das war ein Erfolg, wie der Verkehrsverein jetzt auf Nachfrage der SZ berichtet. Bis Weihnachten war die abgetrennte Eisfläche, die zu den ersten Laufzeiten eines jeden Öffnungstages als Übungsfläche für Eislauf-Anfänger diente, ausgebucht. "Vor allem Firmen haben in dieser Zeit das Angebot stark nachgefragt, danach ist es leider ein bisschen eingebrochen", berichtet Projektleiter Thomas Schug. Als Übungsfläche für Kinder sei die Fläche dagegen ständig gut besucht gewesen. Insgesamt seien bereits vergangenen Sonntag 19 000 Eisläufer da, die Eisstockfläche habe 71 Buchungen vorzuweisen.Jetzt will der Verkehrsverein die Schlussrechnung des Projektes abwarten. Grundsätzlich gehe Schug aber davon aus, dass es auch im kommenden Winter wieder einen Eispalast in Saarbrücken geben werde. al