| 19:27 Uhr

Zwölf Stunden für den guten Zweck

Rund um den Lebacher Rasenplatz und rund um die Uhr geht es am Samstag beim Lebacher Lions Lauf. Foto: Jenal
Rund um den Lebacher Rasenplatz und rund um die Uhr geht es am Samstag beim Lebacher Lions Lauf. Foto: Jenal FOTO: Jenal
Lebach. Freizeit- und Spitzensport geben sich beim Zwölf-Stunden-Bahnlauf in Lebach ein Stelldichein. Der Lions Club und die Laufabteilung des Turnvereins erwarten wieder hunderte Teilnehmer. Der Erlös fließt in Projekte für Kinder und Jugendliche in der Stadt. Peter Wagner

Der nächste Lebacher Zwölf-Stunden-Lauf des Lions Club und des TV Lebach auf der Tartanbahn des Stadions findet am morgigen Samstag ab 7 Uhr statt. Es ist bereits die achte Auflage. Anmeldungen sind im Stadion-Clubheim ab 6.15 Uhr möglich. Mit zwölf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder sind die Startgelder bewusst niedrig gehalten. Die Regeln sind einfach: Jeder kann in den zwölf Stunden so weit laufen oder gehen, wie er möchte.


Er kann zu jeder beliebigen Stunde anfangen und aufhören - er kann Pausen machen und wieder beginnen. Die ambitionierten Sportler starten um 7 Uhr und rennen bis 19 Uhr durch, um möglichst über hundert Kilometer zu schaffen. Der Rekord des Österreichers Rainer Predl aus dem Jahr 2014 liegt bei gut 139 Kilometern. Im Vorjahr gewann zum ersten Mal eine Frau. Die Französin Allison Agostini sicherte sich mit 116 Kilometern die Gesamtwertung.

Gewinner ist, wer am Ende die meisten Runden gedreht und Kilometer gesammelt hat. Dabei misst eine Runde wie üblich 400 Meter. Es gibt Wettbewerbe für Frauen, Männer und Mannschaften, bei denen die vier besten Leistungen eines Teams addiert werden. Zudem wird wieder die teilnehmerstärkste Gruppe ausgezeichnet. Stundenlang im Kreis laufen ist in so einem bunt gemischten Feld alles andere als langweilig. Viele schafften bei diesem Zwölf-Stundenlauf ihren ersten Halbmarathon, Marathon oder wagten sich gar an Distanzen über 100 Kilometer. Über die Jahre hinweg wurden auf der Lebacher Bahn etwa ein Dutzend deutsche Altersklassen-Bestleistungen erzielt. Viele Athleten reisen Hunderte Kilometer an, um in Lebach ihre Grenzen zu testen. Auch Zuschauer haben Freude daran, dem Treiben zuzusehen.



Jeder Läufer bekommt einen Chip mit auf den Weg, der beim Überlaufen einer Mess-Station seine Leistung erfasst. Die Orscholzer Firma Meisterchip ist dafür zuständig. Sie druckt jedem Teilnehmer auch seine Urkunde aus. Bei der Siegerehrung um 20 Uhr werden die besten Leistungen honoriert. An der Verpflegungsstation werden Äpfel, Wasser, Iso-Getränke sowie süße und salzige Naschereien gereicht. Sie sollen dabei helfen, die kleinen und großen Ziele zu erreichen. Parkplätze stehen kostenlos rund um das Stadion zur Verfügung. Duschen und Umkleide befinden sich in der Großsporthalle. Der Erlös der Veranstaltung fließt in Projekte für Kinder und Jugendliche in Lebach .

Anmeldung unter www.meisterchip.de , bei Mitgliedern des Lions Club Lebach oder am 20. August ab 6.15 Uhr im Stadion. Infos bei Jürgen Lauenstein, Telefon (06881) 52400 oder 92320; E-Mail: j-lauenstein@gmx.de.