| 20:48 Uhr

Panoramablick auf die Hügelkette an der Klimarunde in Höchsten
Eine Bildtafel für höchste Augenblicke

Der neue Platz am Feldweg zwischen Höchsten und Thalexweiler lädt zum Verweilen mit grandiosem Ausblick ein.
Der neue Platz am Feldweg zwischen Höchsten und Thalexweiler lädt zum Verweilen mit grandiosem Ausblick ein. FOTO: Martina Stadt/Kirsch / Kirsch
Höchsten/Thalexweiler. Seit Kurzem ziert eine Panorama-Tafel den Feldweg zwischen Höchsten und Thalexweiler. Ein Ort zum Schauen und Verweilen. red

Wie viel unsere Region zu bieten hat, verliert man selbst schnell aus dem Auge. Es sei denn, man wird darauf hingewiesen und entdeckt die Natur und die Landschaft, in der man wohnt und lebt, bewusst. Diese Aufgabe haben sich sowohl der Naturpark Saar-Hunsrück als auch die Stadt Lebach zum Ziel gesetzt.


An zwölf ausgewählten Standorten in den Naturpark-Landkreisen des Saarlandes werden derzeit Landschaftspanorama-Bildtafeln aufgestellt. Die Standorte mit Weitblick werden ganz bewusst ausgewählt und erfolgen aufgrund von besonderen geologischen und topografischen Gegebenheiten im Naturpark Saar-Hunsrück. Sie werden an markanten, barrierearmen Stellen errichtet, informieren über die Landschaft und sollen Besonderheiten der jeweiligen Region vermitteln.

Eine diese Panorama-Tafeln wurde jüngst am Feldweg zwischen Höchsten und Thalexweiler aufgestellt. Der Aussichtspunkt am stark frequentierten Wander- und Freizeitweg bietet einen wundervollen Blick auf die Magmatit-Hügelkette rechts und links des Lindenbergs, der höchsten Erhebung im Landkreis Saarlouis. Der Aussichtspunkt liegt an der Klimarunde im Wandergebiet Lebach Nord und dem Wanderwegenetz „Auf nach Höchsten“ und ist bequem zu Fuß von Thalexweiler aus erreichbar. Auch nach Höchsten mit seiner dortigen Gastronomie gelangt man nach nur wenigen hundert Metern.



„Der Punkt gehört zu einem ganzen Netz, der nächste Panoramablick wie beispielsweise der Schaumberg ist bereits in Sichtweite“, erklärt Edith Glansdorp, die gemeinsam mit ihrem Mann Eric Glansdorp die Tafel konzipiert hat. Die Weitblick-Tafel bietet den Naturpark-Bewohnern sowie Tagesgästen und Touristen die Möglichkeit, sich zu orientieren, und liefert Informationen zu Entstehung und Geschichte. So wurde auch der regional typische Stein „Andesit“ auf der Tafel angebracht, um das Gestein im wahrsten Sinne des Wortes auch greifbar zu machen.

„Das länderüberschreitende Projekt ‚Naturpark-Landschaftsblicke’ passt wunderbar in unser Tourismuskonzept und wir freuen uns als Naturpark-Stadt, Teil dieses Netzes sein zu können. Lebach hat mit seinen Wanderwegen, der abwechslungsreichen Natur und der Ausflugsgastronomie so viel zu bieten“, sagt der Lebacher Bürgermeister Klauspeter Brill und lädt alle herzlich ein, dies selbst zu entdecken und es auch Freunden und Gäste zu zeigen.

Eine Informationsbroschüre zu allen Landschaftsblicken ist in Bearbeitung und soll demnächst auch an dem Aussichtspunkt hinterlegt sein. Auf der großen hölzernen Relax-Ruhebank kann man sich diese Broschüre durchlesen und sich vielleicht schon das nächste Ziel mit Panoramablick aussuchen. Der neu gestaltete Platz soll Jung und Alt, Groß und Klein zum Verweilen und zur Kommunikation einladen.

Die neue Tafel zeigt Landmarken im prachtvollen Panorama.
Die neue Tafel zeigt Landmarken im prachtvollen Panorama. FOTO: Martina Kirsch/Stadt