| 20:46 Uhr

Zehn Mathe-Cracks vertreten das Saarland beim Bundeswettbewerb

 Sie vertreten das Saarland beim Bundeswettbewerb (von links): Lea-Marie Burger, Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis , Franziska Böhnlein, Cusanus-Gymnasium St. Wendel, Omnia Boukoftane, Robert-Schumann-Gymnasium, Angelina Göbl, Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken (alle Klasse 8), Florian Bies, Max-Planck-Gymnasium Saarlouis (Klasse 9), Céline Sandmaier, Johanneum Homburg, Tobias Sparmann, Gymnasium am Stefansberg Merzig , Maurice Vincon, Albertus-Magnus-Gymnasium St. Ingbert (alle Klasse 10), Eduard Braun, Gymnasium Johanneum Homburg (Klasse 12) und Wettbewerbsleiter Uwe Peters. Nicht auf dem Bild: Mira Trouvain, Max-Planck-Gymnasium. Foto: Ruppenthal
Sie vertreten das Saarland beim Bundeswettbewerb (von links): Lea-Marie Burger, Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis , Franziska Böhnlein, Cusanus-Gymnasium St. Wendel, Omnia Boukoftane, Robert-Schumann-Gymnasium, Angelina Göbl, Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken (alle Klasse 8), Florian Bies, Max-Planck-Gymnasium Saarlouis (Klasse 9), Céline Sandmaier, Johanneum Homburg, Tobias Sparmann, Gymnasium am Stefansberg Merzig , Maurice Vincon, Albertus-Magnus-Gymnasium St. Ingbert (alle Klasse 10), Eduard Braun, Gymnasium Johanneum Homburg (Klasse 12) und Wettbewerbsleiter Uwe Peters. Nicht auf dem Bild: Mira Trouvain, Max-Planck-Gymnasium. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Lebach. Rund 250 000 Schüler bundesweit, 500 im Saarland, 190 Finalisten und 86 Preisträger - das ist die Mathematik-Olympiade 2016. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Am Dienstagabend wurden am Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasium von Wettbewerbsleiter Uwe Peters die Sieger gekürt, die die saarländischen Farben vom 12. bis zum 15. Juni beim Bundeswettbewerb in Jena vertreten. Rolf Ruppenthal

Rund 250 000 Schüler bundesweit, 500 im Saarland, 190 Finalisten und 86 Preisträger - das ist die Mathematik-Olympiade 2016. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Am Dienstagabend wurden am Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasium von Wettbewerbsleiter Uwe Peters die Sieger gekürt, die die saarländischen Farben vom 12. bis zum 15. Juni beim Bundeswettbewerb in Jena vertreten.


Die erfolgreichsten Schulen in diesem Jahr waren das Saarlouiser Max-Planck-Gymnasium mit insgesamt 13 Preisträgern, das Johanneum in Homburg mit zehn und das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach mit acht Preisträgern.

mathematik-olympiaden.de