Willi Wenisch steht dem Vorstand beim Kneipp-Verein Lebach nicht mehr zur Verfügung Willi Wenisch kandidiert nicht mehr

Lebach · Lebacher Kneipp-Verein macht sich auf die Suche nach neuem Organisationsleiter.

 Friedel Scherer bedankt sich bei Willi Wenisch für die in vielen Jahren geleistete Arbeit.

Friedel Scherer bedankt sich bei Willi Wenisch für die in vielen Jahren geleistete Arbeit.

Foto: Hans-Jürgen Konopka

Willi Wenisch, bisher Organisationsleiter des Kneipp-Vereins Lebach, war bei der Hauptversammlung nicht mehr zu einer erneuten Kandidatur zu bewegen. Friedel Scherer als Vorsitzender des Vereins dankte ihm für die geleistete Arbeit. Wenisch war in vielen Fällen Ideengeber und Motor zugleich. Er wird aber dem Verein weiter als Übungsleiter und auch mit seinen handwerklichen Fähigkeiten zur Verfügung stehen. Unter anhaltendem Applaus verabschiedete Friedel Scherer Willi Wenisch aus der Vorstandsarbeit.

Friedel Scherer referierte in seinem Rechenschaftsbericht über die Arbeit des Vereins, der über 600 Mitglieder hat. Er ließ das Vereinsgeschehen des Rechenschaftsjahres 2016 Revue passieren und stellte fest, dass der Verein ein reges Vereinsleben für das Jahr 2016 präsentieren kann. Alle angebotenen Kurse wurden gut angenommen. Die Palette der Kurse reicht von Kinderertüchtigung über Qi Gong, Gedächtnistraining, bis zu Kursen für Senioren.

Friedel Scherer blickte nicht nur auf das vergangene Geschäftsjahr zurück, sondern unterbreitete auch Ideen für die zukünftige Arbeit des Vereins. Referate und Vorträge zum Gesundheitswesen sollten beispielsweise verstärkt angeboten werden. Er bat auch die Mitglieder um neue Vorschläge und Ideen. Der Vorsitzende musste aber auch kommunizieren, dass es seit Beginn dieses Jahres erhebliche Schwierigkeiten mit den Wasserkursen des Vereins, die sehr beliebt und stark nachgefragt sind, gibt. Diese Schwierigkeiten sind den Renovierungsarbeiten im Bad geschuldet, die eigentlich schon nach den Osterferien beendet sein sollten. Es kam immer wieder zu Verzögerungen und so bleibt die Hoffnung in den kommenden Wochen die „wasserlose“ Zeit beenden zu können. Die finanzielle Situation des Vereins ist zufriedenstellend, die Kasse ordnungsgemäß geführt.

Friedel Scherer wurde abschließend einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Die weiteren Vorstandsmitglieder finden sich auf der Internetseite: