1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Wie lange es die Kita Gresaubach noch geben wird, ist offen

Bistum Trier fällt Entscheidung : Bistum fehlt für die Sanierung der Kita Gresaubach das Geld

Jetzt ist es raus: das Bistum Trier, Träger der Kita Gresaubach, hat nach jahrenlangem Zögern, mitgeteilt, dass kein Geld zur Mitfinanzierung für eine Sanierung vorhanden ist.

Die Katze ist aus dem Sack. Die dringend notwendige Sanierung und Erweiterung der katholischen Kindertagesstätte (Kita) Herz-Jesu Gresaubach (wir berichteten mehrfach) wird vom Bistum Trier „aus wirtschaftlichen Gründen nicht mitfinanziert“. Dies geht aus einem Schreiben des Bistums an den Lebacher Bürgermeister hervor. Gresaubachs Ortsvorsteher Fred Metschberger hatte ihn der SZ weitergeleitet.

Das Schreiben ist datiert vom 27. April und wurde von Georg Binniger, Leiter der Abteilung Kindertagesstätten und familienbezogene Dienste des Bistums Trier, verschickt. Darin heißt es: „Als Fazit ist festzuhalten, dass mit Gesamtprojektkosten von mindestens 1,8 Millionen Euro für eine zweigruppige Kindertageseinrichtung zu rechnen ist. Und diese Höhe übersteigt bei weitem eine Dimension, die aus wirtschaftlichen Gründen aus unserer Sicht realisiert werden kann. Aus diesem Grund sehen wir leider keine Möglichkeit, dieses Projekt weiter zu betreiben.“

Was das für den Lebacher Stadtteil Gresaubach bedeutet, teilt auf Anfrage Fred Metschberger mit: „Erste Gespräche mit den Fraktionsvorsitzenden im Lebacher Stadtrat werden geführt.“ Für ihn stehe fest, dass die Kita in Gresaubach bleiben müsse. (Weiterer Bericht folgt)