Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:21 Uhr

Wer hat Fotos vom alten Wasserwerk in Lebach?

Lebach. Im Jahr 1912 wurde der Beschluss gefasst, dass in Lebach eine zentrale Wasserversorgung eingerichtet werden sollte. Hintergrund waren nicht zuletzt immer wieder auftretende Gesundheitsprobleme durch den im Jahr 1858 gebohrten Jakobsbrunnen, der bis dahin die öffentliche Wasserversorgung gewährleistete

Lebach. Im Jahr 1912 wurde der Beschluss gefasst, dass in Lebach eine zentrale Wasserversorgung eingerichtet werden sollte. Hintergrund waren nicht zuletzt immer wieder auftretende Gesundheitsprobleme durch den im Jahr 1858 gebohrten Jakobsbrunnen, der bis dahin die öffentliche Wasserversorgung gewährleistete.Im Frühjahr des Jahres 1913 wurde auf dem Wünschberg mit dem Bau eines Hochbehälters begonnen, gleichzeitig wurde in der Poststraße ein Maschinenhaus errichtet. Am 10. Dezember 1913 wurde das Wasserwerk in Betrieb genommen Im kommenden Jahr feiert das städtische Wasserwerk Lebach, das seit dem Jahr 2000 in die Stadtwerke Lebach ausgegliedert ist, also sein 100-jähriges Bestehen. Hierzu plant die Stadt Lebach die Herausgabe einer Festschrift. Die städtischen Akten sind bereits ausgewertet, doch sind nur wenige Fotos vorhanden. Wer alte Fotos besitzt vom Maschinenhaus oder von den Hochbehältern, wer vielleicht noch über alte Zeitungsausschnitte zu diesem Thema verfügt, den bittet die Stadt Lebach darum, diese für die Festschrift zur Verfügung zu stellen. red/ab

Fotos und Dokumente an das Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stadt Lebach, Am Markt 1, 66822 Lebach, oder per Mail an pr@lebach.de. Infos: Tel. (0 68 81) 5 92 46.