Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:21 Uhr

Wappen
Lebacher Wappen nicht für jeden

Lebach. Die CDU-Fraktion im Lebacher Stadtrat hat in dessen jüngster Sitzung einen Antrag zur Verwendung des Lebacher Wappens gestellt. Es solle geklärt werden, wer und zu welchen Zweck dieses auch in den sozialen Medien genutzt werden dürfe. Bürgermeister Klauspeter Brill erklärte dazu, dass ein Beschluss von 1993 immer noch gelte. Die Benutzung durch Dritte ist nur mit Genehmigung der Verwaltung erlaubt. Das Lebacher Wappen dürfen zum Beispiel die Polizei, die Lebacher Grundschule oder der Briefmarkenverein benutzen.

In der Sitzung wurde auch die Aufstellung des Bebauungsplanes Weiherberg, 4. Erweiterung, beschlossen. Die Lebacher Grundstücksgesellschaft plant im Bereich der ehemaligen Gärtnerei Glässl die Ausweisung und Erschließung eines Wohngebietes für etwa 15 Ein- bis Zweifamilienhäuser. Der Bebauungsplan soll im beschleunigten Verfahren umgesetzt werden.