Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:24 Uhr

Stadtwerke
Wasserpreis bleibt stabil, Grundgebühr wird erhöht

Lebach. () Der Wasserpreis bleibt stabil, allerdings erhöht sich die Grundgebühr. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Lebach GmbH & Co. KG hat in der jüngsten Sitzung die Festsetzung der monatlichen Grundpreise zur Bereitstellung von Zählereinrichtungen ab Januar 2018 entschieden. Der seit 2012 geltende Wasserverbrauchspreis bleibt für Kunden der Stadtwerke unverändert.

() Der Wasserpreis bleibt stabil, allerdings erhöht sich die Grundgebühr. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Lebach GmbH & Co. KG hat in der jüngsten Sitzung die Festsetzung der monatlichen Grundpreise zur Bereitstellung von Zählereinrichtungen ab Januar 2018 entschieden. Der seit 2012 geltende Wasserverbrauchspreis bleibt für Kunden der Stadtwerke unverändert.

Die Grundpreise sind nach Anschlussgrößen gestaffelt. Bei der gängigsten Zählergröße bis zu einer Durchflussmenge von 2,5 Kubikmeter je Stunde erhöht sich der Grundpreis um monatlich 0,50 Euro (netto) von 12,45 auf 12,95 Euro.

Eine weitere Neuerung trifft alle saarländischen Privathaushalte. Bislang mussten nach dem Saarländischen Grundwasserentnahmeentgeltgesetz nur Gewerbekunden auf den Verbrauchspreis ein zusätzliches Entgelt leisten, den sogenannten Wassercent. Ab Januar 2018 gilt dies auch für Privatkunden. Das Entgelt in Höhe von 0,10 Euro pro Kubikmeter ist von den Stadtwerken zu 100 Prozent an das Land abzuführen.