| 00:00 Uhr

Volleyball: Erst Sieg, dann Sekt beim TV Lebach

Lebach. Roland Schmidt

Ein Heimsieg zum Saisonfinale: So lautet der Plan, den die Regionalliga-Volleyballerinnen des TV Lebach an diesem Samstag, 19.30 Uhr, in der Sporthalle Lebach in die Tat umsetzen möchten. "Wir wollen gegen den FC Wierschem mit 3:0 gewinnen und danach mit unseren Zuschauern auf die abgelaufene Runde anstoßen", sagt Trainer Philipp Betz. Zu feiern gäbe es im Erfolgsfall Rang drei. Damit wäre das Saisonziel erfüllt und Betz könnte mit Bronze eigentlich zufrieden sein. Eigentlich. "Zum einen ja, zum anderen nein. Wir haben fünf bis sechs Punkte verschenkt und zwei Spiele unnötig verloren", sagt der Teamchef, dem die Konstanz etwas fehlte.

Zum Angriff auf die Spitze hätte es trotzdem nicht gereicht. Der Rückstand des TVL (30 Punkte) auf die mit 44 Zählern punktgleich führenden Spitzenteams SSC Bad Vilbel und TV Waldgirmes war am Ende doch zu groß.

Positiv bewertet Betz die gelungenen Kurzauftritte einiger Talente, die das Team künftig auf wichtigen Positionen verstärken sollen. Gegen Wierschem dürfen die jungen Wilden erneut zeigen, dass sie bereits Regionalliga-Niveau haben. Betz verspricht: "Die Mädels werden am Samstag ihre Spielanteile bekommen."