1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Kino: VHS Cinema startet mit „Lola rennt“

Kino : VHS Cinema startet mit „Lola rennt“

(red) „VHS Cinema“ ist eine Veranstaltungsreihe, in der die Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem City-Filmstudio Lebach herausragende Spielfilme zeigt – in diesem Semester unter dem Motto „Deutsche Überraschungen“. Neben dem allmächtigen Einfluss des amerikanischen Films und großen europäischen Entwicklungen in Italien (Neorealismus), Frankreich (Nouvelle Vague) und Skandinavien (Dogma 95) hat sich der deutsche Film mit der Entfaltung einer Bewegung eher schwergetan. Dass er sich keineswegs verstecken muss, zeigen spätestens die Arbeiten des Autorenkinos der 60er und 70er Jahre. Auch in den letzten Jahrzehnten gab es spannende Produktionen, die jeweils auf ihre spezielle Art für Überraschungen gesorgt haben, wie etwa „Lola rennt“ (1998) von Tom Tykwer, „Vier Minuten“ (2006) von Chris Kraus oder „Toni Erdmann“ (2016) von Maren Ade. Diese vielfach national und international ausgezeichneten Filme werden von der VHS Lebach ab diesem Semester als Sonntags-Matinee gezeigt. Die Zuschauer hören vor den Filmen eine kurze Einführung zu den Entstehungshintergründen, zu Konzeption und Rezeption der Filme.

Die Reihe startet am Sonntag, 1. Oktober, um elf Uhr mit „Lola rennt“ aus dem Jahr 1998. Mit diesem Actionthriller erzählt Tom Tykwer technisch ambitioniert eine Geschich-te in drei verschiedenen Versionen und stellt damit die Frage nach Zeit und Zufall. „Der“ deutsche Film der späten 90er Jahre verschaffte dem deutschen Kino große Aufmerksamkeit und gewann den Deutschen Filmpreis für den besten Film. Der Eintritt beträgt sechs Euro, inklusive einem Glas Sekt. Die Reihe wird jeweils am ersten Sonntag des darauffolgenden Monats fortgesetzt.

Weitere Informationen bei der VHS Lebach unter Tel. (0 68 81) 5 20 25 oder un-ter vhslebach@aol.com. Veranstaltungsort: City-Filmstudio, Tholeyer Straße 18 in Lebach. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.