1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Orgelnachmittag in Lebacher Kirche: Trompete und Orgel passen zusammen

Orgelnachmittag in Lebacher Kirche : Trompete und Orgel passen zusammen

Lebach feierte das 30-jährige Bestehen seiner Mayer-Orgel in der Pfarrkirche mit Konzertmusik und einem Kinderprogramm.

Zu einem Orgelnachmittag der besonderen Art hatten die „Freunde der Kirchenmusik“ in die katholische Pfarrkirche Lebach eingeladen. Die Installation und Weihe der Mayer-Orgel jährt sich im November zum 30. Mal. „Dies hat uns veranlasst, ein abwechslungsreiches Konzert- und Informationsprogramm in unserer Kirche anzubieten“, erläuterte Willibald Steffen, Vorsitzender des Vereins der Freunde der Kirchenmusik.

Höhepunkt der Veranstaltung war ein Konzert für Trompete und Orgel mit Heike Ittmann, Organistin und Kantorin an der Domkirche in Lampertheim, und Falk Zimmermann, Trompeter am Mannheimer Nationaltheater. Über 100 Besucher waren beeindruckt von dem Duo, das Werke verschiedener Komponisten, darunter Johann-Sebastian Bach (Ouverture C-Dur) und Antonin Dvorak (Sinfonie aus der Neuen Welt) interpretierte. „Bilder einer Ausstellung“ heißt ein Werk für Klaviermusik des russischen Komponisten Modest P. Mussorgsky aus dem Jahr 1874. Am Orgelnachmittag in Lebach brachte die Kirchenmusikerin Gabriele Fröhlich eine Fassung dieses Stückes für Orgel, bearbeitet von Oskar Gottlieb Blarr, zu Gehör. Parallel dazu präsentierte Gemeinde­referentin Marlene Schenk passende Zeichnungen zu den musikalischen Episoden auf einer Leinwand vor dem Altar.

Für die jüngsten Besucher des Orgelnachmittags gab es ein Kinder-Konzert nach einer Geschichte von Gerhard Engelsberger, bearbeitet von Eva Martin-Schneider und Musik von Christiane Michel-Ostertun. Dabei ging es um die „Kirschin“ Elfriede, die sich in den Mond verliebte und ihn besuchen wollte, am Ende es jedoch vorzog, ein Kirschbaum zu werden.

Dekanatskantor Jürgen Fröhlich setzte den musikalischen Part der Geschichte gekonnt an der Lebacher Orgel um. Die 14-jährige gebürtige Syrerin Engel Asis sprach den Text dazu. „Die Geschichte war toll“, freuten sich Joel (10), Matteo (9) und Marijan (10). Im Rahmen einer Führung gab Orgelbaumeister Stephan Mayer detaillierte Einblicke in die Technik und das Innenleben der Lebacher Orgel. 1987 hatte dessen Vater die Orgel in der Lebacher Pfarrkirche mit 2344 Pfeifen und 36 Registern installiert und dabei Teile des Vorgängermodells in den Neubau integriert. „Die erste Orgel weltweit wurde schon im dritten Jahrhundert vor Christi von einem Wasserbauingenieur gebaut“, erläuterte Stephan Mayer den Gästen.

Besucher konnten die Mayer-Orgel besichtigen. Foto: Lorig

Pfarrer Hermann Zangerle dankte allen, die zum Gelingen des Orgelnachmittags beigetragen hatten. Besonders lobte er die Mitglieder des Vereins „Freunde der Kirchenmusik“. Sie hätten durch ihre Arbeit und ihr Engagement den zahlreichen Besuchern in den vergangenen 30 Jahren viele schöne Konzertveranstaltungen in der Kirche ermöglicht.